Foto von Jonathan Kemper auf Unsplash

LNV begrüßt die Auswilderung des ersten weiblichen Luchses

Zumeldung zur Pressemitteilung Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg vom 01.12.2023

Wichtiger Beitrag des Landes zum Erhalt der europaweiten Luchspopulation

Der Landesnaturschutzverband Baden-Württemberg (LNV) begrüßt sehr, dass heute die erste Luchskatze im Nordschwarzwald ausgewildert wurde. Wir wünschen Finja alles Gute, hoffen, dass sie bald ihren Partner findet und dass im kommenden Jahr die Beiden für den ersten Luchs-Nachwuchs in Baden-Württemberg sorgen. Minister Peter Hauk (MLR) hatte es sich auf die Fahnen geschrieben, dass nach der am 03.03.2023 angekündigten Bestandsstützung auch Taten folgen, und zwar noch dieses Jahr. Um aber eine überlebensfähige und stabile Population des bedrohten Luchses durch die Auswilderung von Weibchen zu erreichen, ist es noch ein weiter Weg, der noch viele Jahre dauern wird.

Wir wünschen Finja, als Stamm-Mutter einer gesunden Luchs-Population in Baden-Württemberg ein glückliches und langes Leben und freuen uns auf Nachwuchs im kommenden Jahr“, so Dr. Gerhard Bronner, Vorsitzender des LNV.

Wichtig sei eine breite Akzeptanz, und deshalb sei es gut, dass Nutztierhalter sicher sein können, etwaige Luchsrisse unbürokratisch entschädigt zu bekommen, dafür steht der Luchs-Fonds. Der LNV dankt vor allem seinem Mitgliedsverband, dem Landesjagdverband Baden-Württemberg e.V. und dessen Mitglieder für die Übernahme wichtiger Aufgaben im gesamten Projekt der Bestandsstützung des Luchses. Der Dank des LNV gilt aber auch dem Mitgliedsverband, der Luchs-Initiative Baden-Württemberg e.V., der sich vor mehr als 30 Jahren gründete mit dem Ziel, den Luchs in Baden-Württemberg wieder heimisch werden zu lassen.

„Das Projekt konnte zustande kommen, da beide Fraktionen der Landesregierung aus ihren Mitteln Gelder zur Verfügung gestellt haben, das ist in Zeiten der klammen Kassen nicht selbstverständlich,“ betont LNV-Chef Bronner und fügt hinzu: „Das Projekt zeigt aber auch, dass all die Bemühungen über mehr als 30 Jahre irgendwann in so einem wichtigen Projekt für den Artenschutz unter Beteiligung des Umweltministeriums und des Ministeriums Ländlicher Raum zu aller Freude erfolgreich sein können.“

Bezugs-PM: Pressemitteilung des MLR vom 1.12.2023

LNV-PM zum download: LNV-Zumeldung/ Erster weiblicher Luchs Finja in BW ausgewildert

Visits: 151