Der LNV BW veröffentlicht regelmäßig Mitteilungen zu aktuellen Prozessen im Naturschutz. In diesen stellt der LNV gegenüber der Presse seine Positionen zu Naturschutzthemen dar und kommentiert aktuelle Vorgänge.

„Tag des Bodens“ am 5.12.2021

Der LNV kritisiert den täglichen Flächenverbrauch von 5,4 ha (54.000 qm) und fordert besseren Bodenschutz. Sehr enttäuscht ist der LNV über den neuen Koalitionsvertrag auf Bundesebene. „Enttäuschend ist, dass die neue Koalition in Berlin den ‚Flächenfraß-Paragraph‘ 13b im Baugesetzbuch nicht sofort abschafft hat, so Dr. Gerhard Bronner, LNV-Vorsitzender.

Klimawandel stresst Natur – auch in Baden-Württemberg

Pressemitteilung zur LNV-Tagung „Zukunftsforum Naturschutz“ am 13.11.2021 im Hospitalhof Stuttgart
Hier haben zahlreiche Experten dargelegt, dass der Klimawandel bereits heute Böden, Landschaften und Lebensräume dramatisch verändert und Natur, Forst- und Landwirtschaft vor gewaltige Herausforderungen stellt. Klima- und Naturschutz dürfen nicht losgelöst voneinander zu betrachten werden und keinesfalls gegeneinander ausgespielt werden.

Festakt: 50 Jahre Landesnaturschutzverband Baden-Württemberg

Gründungsvision ist Wirklichkeit geworden – Herausforderungen bleiben vielfältig – Ministerpräsident Kretsch­mann: „Naturschutz hat sich vom Orchideen- zum Pflichtfach entwickelt“
Beim Festakt würdigten 140 geladene Gäste aus Politik, Verwaltung und Verbänden das jahrzehntelange Engagement für den Naturschutz und blickten auf große und kleine Erfolge zurück. Dem LNV als Dachverband ist es gelungen, die Kräfte und Kompetenzen der Naturschutzvereine im Land zu bündeln, und der Natur eine starke Stimme zu geben.

Zwischen Frust und Freude: 50 Jahre LNV

Der Landesnaturschutzverband Baden-Württemberg (LNV) feiert 2021 sein 50-jähriges Bestehen. Pünktlich zum Jubiläum veröffentlicht der LNV das Buch „Zwischen Frust und Freude – 50 Jahre”.
1971 in Stuttgart als „Aktionsgemeinschaft Natur- und Umweltschutz e. V.“ gegründet, entwickelte sich der LNV schnell zum zentralen Ansprechpartner von Politik und Verwaltung.

LNV vergibt Ehrennadel an engagierten Naturschützer Konrad Baumer

Auszeichnung für Konrad Baumer aus Vogtsburg
Der Landesnaturschutzverband Baden-Württemberg (LNV) hat bei seiner virtuellen Mitgliederversammlung im April Konrad Baumer als herausragende Persönlichkeit des Naturschutzes für besondere Verdienste im Natur- und Umweltschutz mit der LNV-Ehrennadel gewürdigt. Die Auszeichnung wurde heute am Badberg im Kaiserstuhl im Rahmen einer kleinen Feierstunde des Schwarzwaldvereins durch LNV-Vorstandsmitglied Dr. Eberhard Aldinger übergeben.

Klage gegen B10-Ortsumfahrung Enzweihingen

Eilantrag mit Unterstützung weiterer Naturschutzverbände eingereicht
Der NABU Baden-Württemberg hat gegen den Planfeststellungsbeschluss zur B10-Ortsumfahrung von Vaihingen-Enzweihingen Klage eingereicht und per Eilantrag aufschiebende Wirkung gegen den Sofortvollzug beantragt. Der NABU macht sich damit weiter für eine bessere Alternative stark. Unterstützt wird er dabei von BUND, Landesnaturschutzverband (LNV) und der Schutzgemeinschaft Mittleres Enztal.

Naturschutzverbände fordern deutlich mehr Tempo für Renaturierung der Fließgewässer

Es ist ein dickes Brett, das Baden-Württemberg beim Gewässerschutz bohren muss. „Wir sind meilenweit davon entfernt, die EU-Ziele zu erreichen. Das Umsetzungstempo muss jetzt im dritten Bewirtschaftungszyklus deutlich anziehen, damit wir eine Chance haben, alle Gewässer in einen guten Zustand zu überführen“, sagt der NABU-Landesvorsitzende Johannes Enssle. Gemeinsam mit den Verbandsspitzen von BUND und LNV im Land hat er die kürzlich verschickte Stellungnahme der drei Naturschutzverbände NABU, BUND und LNV an das Land unterschrieben. Darin fordern die Verbände das Umweltministerium und die Regierungspräsidien auf, spürbar mehr Einsatz für die Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) zu zeigen. „Wir sind enttäuscht, dass der gute ökologische Zustand der Gewässer in weiten Teilen des Landes weiterhin verfehlt wird. 21 Jahre nach Inkrafttreten der Wasserrahmenrichtlinie sind die wenigen Erfolge ernüchternd. Das Land muss sich endlich zu einem konsequenten Gewässerschutz bekennen, weitere mutlose Jahre können wir uns schlicht nicht mehr leisten“, ergänzt die BUND-Landesvorsitzende Sylvia Pilarsky-Grosch. Der LNV-Vorsitzende Gerhard Bronner erklärt: „Das Land hat die Gewässerentwicklung nicht mit ausreichendem Nachdruck betrieben und eingefordert. Jetzt muss die Aufholjagd beginnen. Wir brauchen mehr Personal und Finanzmittel, um dem Ziel des guten Zustands der Gewässer bis 2027 einen großen Schritt näher zu kommen.“

LNV-Ehrennadel für Dr. Dieter Hassler

Dr. Dieter Hassler aus Kraichtal wurde mit der LNV-Ehrennadel ausgezeichnet. Der Mitgründer der AGNUS Bruchsal e.V. gilt als einer der profiliertesten und umtriebigsten Naturschützer der Region. Einer seiner größten Erfolge ist der Schutz des letzten unzerschnittenen Gebietes nordöstlich von Bruchsal mit seinen Obstwiesen und wertvollen Biotopen, das vor Jahren durch den Bau der B35 Ost verlorenzugehen drohte.

Straßenbeleuchtung darf kein Insektenkiller sein

Naturschutzgesetz schreibt insektenfreundliche Beleuchtung vor / Große Defizite bei der Umsetzung
Zum Start der Insektensaison fordert der Landesnaturschutzverband Baden-Württemberg (LNV) die Kommunen auf, Straßen naturverträglich zu beleuchten – wie es das Landesnaturschutzgesetz vorschreibt. Die Naturschützer monieren, dass sowohl Planungsbüros als auch amtliche Beratungs- und Förderstellen zu einseitig auf die Energieeinsparung achten und den Schutz von Insekten und anderen Tieren vernachlässigen.

Mehr Anstrengungen erforderlich!

Zumeldung zum Urteil des Bundesverfassungsgerichts in Karlsruhe
Der Landesnaturschutzverband Baden-Württemberg, Dachverband von 36 Naturschutzverbänden, begrüßt das Urteil, mit dem das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe dem Klimaschutzgesetz der Bundesregierung ein miserables Zeugnis ausstellt. „Wir sind erstaunt, wie positiv die bisherigen Bremser im Klimaschutz wie Wirtschaftsminister Altmaier, die FDP und die CSU die „Ohrfeige“ aus Karlsruhe aufgenommen haben.“, meint LNV-Chef Dr. Gerhard Bronner. „Das lässt hoffen für die Zukunft.“

1 2 3 27