LNV-Infobrief März 2016

Im Blickpunkt: Landtagswahl 2016

Die Beschäftigung des LNV mit der Landtagswahl begann Mitte 2014, als die FDP noch vor der Aufstellung der Wahlprogramme darum bat, ihr unsere Wünsche mitzuteilen. Das fanden wir eine schöne Geste und kamen der Bitte gerne nach, sandten unsere Wünsche aber auch an die anderen Landtagsparteien. Leider fand sich dann im Wahlprogram der FDP gar nichts der LNV-Forderungen wieder, während die Regierungsparteien Grüne und SPD immerhin 17 bzw. 15 der LNV-Forderungen positiv aufgriffen.

LNV-Infobrief Februar 2016

Im Blickpunkt: Flüchtlinge und kein Ende

Das Flüchtlingsthema beherrscht die Medien und die Politik. Die Zuwanderung hat die politische Agenda auf den Kopf gestellt und lässt andere Themen in den Hintergrund treten. Es hängt viel davon ab, wie wir dieses Problem bewältigen und wie gut diejenigen, die dauerhaft hierbleiben, integriert werden. Kein Verständnis verdienen aber interessierte Kreise, die Flüchtlinge instrumentalisieren, um missliebige Umweltvorschriften abzuschaffen. Richtigerweise haben die zuständigen Minister dieses Ansinnen verworfen.

LNV-Infobrief Dezember 2015

Im Blickpunkt: Klimagipfel in Paris

In diesen Tagen Anfang Dezember 2015 findet in Paris die Weltklimakonferenz COP 21 statt, auf der ein neues internationales Klimaschutzabkommen als Nachfolger des wenig wirksamen Kyoto–‐Protokolls verabschiedet werden soll. Und die Zeit drängt – kommt es in Paris zu keinem wirksamen Abkommen, dann wird es kaum mehr möglich sein, die Erderwärmung auf ein erträgliches Maß zu begrenzen. Schon jetzt haben die Folgen des Klimawandels katastrophale Ausmaße erreicht . Ein wirksames Klimaschutzabkommen wäre ein guter Abschluss für 2015.

LNV-Infobrief November 2015

Im Blickpunkt: Bürgerbeteiligung

Bürgerbeteiligung hat sich die grün-rote Landesregierung auf ihre Fahnen geschrieben. Wir begrüßen das, müssen aber auch darauf achten, dass mehr Rechte für die einzelnen Bürger nicht zu Lasten der Rechte der (Naturschutz-)Verbände gehen. Nicht immer führt direkte Demokratie zu den sachlich richtigen Entscheidungen. Um einen Überblick zu ermöglichen, welche Anhörungs-, Beteiligungs- und Widerspruchsrechte man als Einzelner oder als Verein hat, ließ der LNV eine Broschüre über Beteiligungsrechte erstellen.

LNV-Infobrief Oktober 2015

Reinhart Sosat neu im LNV-Vorstand

Von der Mitgliederversammlung am 16.05.2015 wurde Reinhart Sosat in den LNV-Vorstand gewählt . Der ausgebildete Zootierpfleger übte diese Tätigkeit in der Wilhelma aus, zuerst bei den Vögeln, später bei den Großsäugern. Danach studierte er Biologie in Tübingen und Hohenheim mit Schwerpunkt Zoologie. Als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der staatlichen Fischereiforschungsstelle in Langenargen betreute er die Aufgabengebiete WRRL, FFH und Monitoring. Seit 2009 ist er Referent für Arten- und Gewässerschutz beim Landesfischereiverband Baden-Württemberg und seit 2012 Leiter der Geschäftsstelle.

LNV-Infobrief August 2015

Im Blickpunkt: Nach Brüssel schauen

Rund 80 % der deutschen Umweltgesetze basieren mittlerweile auf EU-Recht. Ohne die Natura-2000-Richtlinien und die Wasserrahmenrichtlinie hätte es wohl nie so fortschrittliche und natur-schutzfreundliche Regelungen gegeben, wie wir sie in manchen Rechtsgebieten haben. Das merkt auch die Gegenseite: ein Rollback gegen Natura-2000 droht unter dem Vorwand „Fitness-Check“. Sicher haben Sie alle bei der Kampagne „Nature alert“ mitgemacht und so einen Beitrag zur Ver-teidigung der Natura-2000-Richtlinien geleistet. Aber auch darüber hinaus macht es Sinn, sich darum zu kümmern, was in Brüssel passiert.

LNV-Infobrief Juli 2015

Im Blickpunkt: Verstärkung im LNV-Vorstand

Stefan Frey wurde im Mai von der Mitgliederversammlung als Beisitzer in den LNV-Vorstand gewählt. Er arbeitete im Umweltministerium Baden-Württemberg, Aufgabenbereiche umweltverträgliche Verkehrsentwicklung, Umwelt und Wirtschaft, Internationaler Umweltschutz. Ab 2007 als Referent für Flächenmanagement, zunächst im Umweltministerium, seit 2012 im Ministerium für Verkehr und Infrastruktur. Ehrenamtlich engagiert er sich beim Schwäbischen Heimatbund e.V. als Vorsitzender der Stadtgruppe Stuttgart. Der LNV freut sich über diese kompetente Unterstützung.

LNV-Infobrief Juni 2015

Im Blickpunkt: Stabwechsel

Der LNV hat einen neuen Vorsitzenden
Ich freue mich über den beeindruckenden Vertrauensbeweis bei der Mitgliederversammlung und hoffe, dass ich die in mich gesetzten Erwartungen erfüllen kann. Mein Vorgänger Reiner Ehret hat einen Verband in der Krise übernommen und ihn zu einem konsolidierten, schlagkräftigen und im politischen Kräftespiel ernst genommenen Anwalt der Natur entwickelt. Diesen Weg möchte ich weitergehen und mithelfen, den LNV auf Landesebene und in den Kreisen noch wirksamer zu machen.

LNV-Infobrief Mai 2015

Im Blickpunkt: Abschied und Dank!

In wenigen Tagen wird der Vorsitzende des Landesnaturschutzverbandes, Herr Reiner Ehret, sein Amt aufgeben. Hierzu Herr Ehret: “Ich habe mich entschlossen, nach 15 Jahren nicht mehr neu um dieses Amt zu bewerben. Wie Sie sich sicher denken können, bewegen mich viele Gefühle: Abschiedsschmerz geht zusammen mit Dankbarkeit und Zukunftsplänen! Ich habe die ehrenamtliche Arbeit gerne getan und dabei viel gelernt, fachliches ebenso wie menschliches. Mein besonderer Dank gilt den Mitstreiterinnen und Mitstreitern in unseren LNV-Arbeitskreisen.”

LNV-Infobrief April 2015

Im Blickpunkt: Gefällte Bäume ersetzen!

Wer kennt das nicht? Jeden Winter müssen immer wieder alte Obst- und andere Bäume, die nicht mehr standfest sind, aus Verkehrssicherheitsgründen an den Straßen gefällt werden. An außerörtlichen Straßen werden sie meistens nicht mehr ersetzt. Dabei sind diese einzeln stehenden Bäume nicht nur schöne blühende Landmarken, sondern auch wichtige Biotoplinien in der Landschaft. Sie beherbergen Futter, Nist- und Ansitzmöglichkeiten für viele Vögel und Insekten. Was ist passiert, dass viele Bäume von den Straßenbaulastträgern nicht mehr nachgepflanzt werden?

Monatlicher LNV-Infobrief

Informationen aus dem LNV

Der LNV-Infobrief informiert regelmäßig über den Landesnaturschutzverband Baden-Württemberg e.V. und über neue Entwicklungen im Natur- und Umweltschutz mit Schwerpunkt auf Baden-Württemberg.
Abonnieren Sie unseren digitalen LNV-Infobrief kostenlos unter Angabe von Name und ggf. Institution unter
info@LNV-bw.de
Die Abbestellung ist jederzeit möglich.

LNV-Infobrief März 2015

Im Blickpunkt

Ein Gespenst taucht wieder auf: In den 90er-Jahren des letzten Jahrhunderts wurden teure Straßenbauprojekte erstmals durch „Private Vorfinanzierung“ gebaut, so zum Beispiel das nur rund 7 km lange Teilstück der B 31 zwischen Freiburg und Kirchzarten. Das Projekt wurde dadurch doppelt so teuer wie bei einer ordentlichen Finanzierung aus dem Staatshaushalt. Dies nicht zuletzt wegen der Zinsen, die die Banken während der 15-jährigen Rückzahlungszeit kassierten.

1 2 3 4 5