LNV-Ehrennadel für Professor Dr. Theo Müller aus Steinheim/Murr

Hervorragender Fachmann für Vegetationskunde geehrt

Der Landesnaturschutzverband Baden-Württemberg hat am 2. April 2011 die LNV-Ehrennadel an Professor Dr. Theo Müller aus Steinheim/Murr verliehen.

In seiner Laudatio hob Landeskonservator Reinhard Wolf, zugleich Vizepräsident des Schwäbischen Albvereins, die außergewöhnlichen
Fähigkeiten von Professor Müller hervor: Einerseits sei er ein Wissenschaftler „alter Schule“, den sauberes Arbeiten und eine strenge Logik auszeichnen, anderseits habe er die Fähigkeit, jungen Leuten die Augen für ihre Umgebung zu öffnen und ihnen die Werte zu vermitteln, die unsere Natur und unsere schöne Landschaft besitzen.

Meinte man seit Kindertagen, als man Muttertagssträuße gepflückt hat, zu wissen, was eine Blumenwiese sei, sieht man sie unter Anleitung von Theo Müller binnen einer Viertelstunde in ganz anderem Licht: Als Lebensgemeinschaft einer Vielzahl von Pflanzen und Tieren in gegenseitigen Wechselwirkungen und diese wiederum abhängig von Landschaft, Geologie, Klima und Bewirtschaftung, so Laudator Reinhard Wolf.

Aber nicht nur der Gewinn an Erkenntnis ist das Erlebnis, sondern auch die Art der Vermittlung: Über die Wiese doziert Theo Müller nicht professoral abgehoben, sondern erläutert, um nicht zu sagen erzählt so, dass jedermann versteht, was gemeint ist. Diese Kunst verstehe Theo Müller bestens und wer oft genug schon anderes erdulden musste, weiß es um so mehr zu schätzen, wenn jemand so anschaulich Kompliziertes vermittelt.

Aus dem reichen “Naturschützersleben” von Theo Müller griff Laudator Reinhard Wolf vier Dinge heraus:

1. Die berufliche Tätigkeit an der einstigen Landesstelle für Naturschutz im Ludwigsburger Favoriteschloss, und speziell die jahrzehntelange Schriftleitertätigkeit für unzählbare Schriften der Naturschutzverwaltung. Unter Theo Müllers Ägide sind Jahreshefte, große und kleine Bücher in großer Zahl entstanden, die man ohne weiteres als „Naturschutz-Bibliothek“ von Baden-Württemberg bezeichnen kann und die inhaltlich und gestalterisch die Handschrift von Theo Müller tragen.

2. Das zweite berufliche Leben an der Hochschule Nürtingen: Wie viele Studenten werden es wohl gewesen sein, denen Professor Müller Grundkenntnisse in Naturkunde beigebracht hat? Gemein ist den Nürtinger Absolventen, dass ihre berufliche Tätigkeit als Landespfleger oder -planer auf einem soliden Fundament von natur- und landeskundlichem Wissen ruht – etwas, was leider gar nicht selbstverständlich ist. Jungen Leuten die Augen für Ihre Umgebung öffnen, ihnen die Werte zu vermitteln, die unsere Natur und unsere schöne Landschaft besitzt, das hat Theo Müller großartig verstanden und versteht es bis heute.

3. Den Wissenschaftler Theo Müller, ein Wissenschaftler „alter Schule“, den sauberes Arbeiten, strenge Logik, klare und verständliche Wissensvermittlung auszeichnet. Beispielhaft ist “der Oberdorfer”, die „Pflanzensoziologische Exkursionsflora für Deutschland“, die unter ganz wesentlicher Mitarbeit Theo Müllers als Standardwerk jedes Botanikers in 8. oder 9. Auflage vorliegt, oder das Büchlein „Blumenwiesen“, das ein wissenschaftliches Werk erster Klasse und doch gleichzeitig quasi ein Lesebuch ist.

4. Schließlich gilt es den Einsatz Theo Müllers für den ehrenamtlichen Naturschutz zu rühmen: Nicht nur der Schwäbische Albverein, dessen Vizepräsident und Schriftleiter der Albvereinsblätter Theo Müller viele Jahre war, hat allen Grund, seine Verdienste zu preisen, der ehrenamtliche Naturschutz unseres Landes insgesamt hat in ihm einen Mitstreiter, der einen Namen hat und dessen Wort etwas gilt.

Eins kommt bei Theo Müller zum anderen, Beruf zum Ehrenamt und umgekehrt. Naturschutz in Theorie und Praxis – wer kann dies besser versinnbildlichen als Theo Müller. Dass der LNV das jahrzehntelange Wirken ehrt, zeigt die Hochachtung all derer, die sich ehrenamtlich mit dem nicht immer Freude machenden Thema befassen und die in Theo Müller ein großes Vorbild sehen. Auch ihm, so Laudator Wolf, sei die Art wie Theo Müller, Naturschutz zu vermitteln, Vorbild, und so will kommt Wolf abschließend auf den Anfang seiner Laudatio zurück:

Am Rand von Blumenwiesen gibt es oft Hecken. Und auch dafür gibt es eine Handreichung von Theo Müller: „Wildrosen und Weißdorne Mitteleuropas“. Auch da kann Laudator Wolf nur jedem wünschen, in den Genuss zu kommen, mit Theo Müller zusammen an einer Hecke zu stehen und sich eine Einführung in diesen Lebensraum geben zu lassen. Und er wird schnell erkennen: Eine Hecke ist nicht ein willkürliches Sammelsurium von größeren und kleineren Sträuchern, sondern ein wohlsortierter Lebensraum, der auf der Alb oder im Hohenlohischen anders aussieht als in der Umgebung von Steinheim an der Murr, den Wohnort des Geehrten.

Laudator Reinhard Wolf und der LNV-Vorsitzende Reiner Ehret  äußerten den Wunsch, dass der Geehrte sein reiches Wissen, seine Erfahrung und Kompetenz weiterhin dem Naturschutz zugute kommen lässt. Professor Müller wirkte für den Schwäbischen Albvereins von 1991 bis 2002 im LNV-Vorstand.

 

Herr Prof. Dr. Theo Müller ist am 11. August 2023 verstorben.

Views: 1039