20. Juni 2008 Rechtsgrundlagen des besonderen Artenschutzes

Ohne Aspekte der Nutzung von Arten

Das Artenschutzrecht ist im Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) direkt geregelt, muss also nicht in die Landes-Naturschutzgesetze aufgenommen werden. Aufgrund des Urteils des Europäischen Gerichtshofs vom 10.01.2006 musste das BNatSchG geändert werden.

Der LNV stellt hiermit zum Nachschlagen diejenigen Paragraphen des BNatSchG, der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie von 1992 (92/43/EWG) und der Vogelschutz-Richtlinie von 1979 (79/409/EWG) zusammen, die den besonderen Artenschutz betreffen. Paragraphen zu Handel, Vermarktung und Jagd auf besonders geschützte Arten wurden weggelassen. Zusätzlich wurde § 21a BNatSchG zu Schäden an bestimmten Arten aufgenommen.

Hervorhebungen wichtiger Passagen und erläuternde Kommentare [in eckigen Klammern] erfolgten durch Herrn Dirk Teßmer, IDUR*, dem hierfür herzlich gedankt sei.

Das vollständige LNV-Info finden Sie hier:

LNV-Info 3/2008

Themen zu diesem Artikel: Arten- und Biotopschutz, Biologische Vielfalt, LNV-Info, Recht

Wenn Sie unsere Seiten weiterhin besuchen, sind Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden. mehr Infos

Die Cookies Einstellungen auf dieser Internetseite werden auf "Cookies erlauben eingestellt, um Ihnen den bestmöglichen Zugang zu unseren Informationen zu ermöglichen. Wenn Sie diese Internetseite weiterhin benutzen ohne die Cookie-Einstellungen in Ihrem Browser zu ändern oder indem Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen sie dem Setzen von Cookies zu.

Schließen