LNV-Mitgliederversammlung: Leistungsbericht vorgestellt

Hangwald

Ehrung verdienter Naturschützer und umfangreicher Leistungsbericht vorgestellt

Ralf Worm bilanziert die Entwicklung der Landschaftserhaltungsverbände

Bei der Mitgliederversammlung des Landesnaturschutzverbandes Baden-Württemberg (LNV) am 13.05.2017 in Stuttgart standen neben den Vereinsregularien die Auszeichnung der beiden engagierten Naturschützer Dr. Wilhelm Schloz und Werner Kästle mit der LNV-Ehrennadel an. LNV-Vorsitzender Dr. Gerhard Bronner präsentierte einen umfangreichen Jahresbericht 2016. Einen Gastvortrag hielt der Geschäftsführer des Landschaftserhaltungsverbandes (LEV) Ostalbkreis, Ralf Worm.
In seinem Rechenschaftsbericht 2016 verwies der LNV-Vorsitzende Dr. Gerhard Bronner auf den umfangreichen Jahresbericht, aus dem er einzelne Themen herausgriff, so die Mitwirkung von LNV-Vertreter/innen in verschiedenen Gremien. Beim Begleitausschuss zur Novellierung der Ökokonto-Verordnung betonte er das Anliegen des LNV, dass künftig alle Kompensationsmaßnahmen, ob Naturschutz- oder baurechtlicher Art, ob im Rahmen von Flurbereinigungen oder Straßenplanungen festgesetzt, auf einer einheitlichen öffentlich zugänglichen Internetplattform steht. „Nur dann ist eine Kontrolle der Umsetzung möglich, die bisher noch im Argen liegt, und nur dann können Doppelbelegungen vermieden werden“, so Bronner.
In der Wohnraumallianz des Wirtschaftsministeriums wird der LNV darauf achten, dass unter dem Titel „Wohnungsnot“ kein Abbau ökologischer Standards stattfindet und dass die Spielräume zur Innenentwicklung erweitert werden.

LNV-Ehrennadel für zwei herausragende Naturschützer
Der LNV-Vorsitzende zeichnete zwei Persönlichkeiten für ihre außergewöhnlichen Verdienste im Natur- und Umweltschutz mit der LNV-Ehrennadel aus: Dr. Wilhelm Schloz vom DAV, der sich seit langem für die Annäherung von Naturschützern und Kletterern einsetzt. Der Geologe unterstützt den LNV seit langem auch bei geologischen und gewässerkundlichen Themen. Eine weitere Ehrennadel erhielt Werner Kästle aus Freiburg unter anderem für sein Engagement um das Naturschutzgebiet Jennetal. Kästle kam bereits 1948 zum Naturschutz.

LNV-Pressemitteilung: LNV-Ehrennadel für Dr. Wilhelm Schloz
LNV-Pressemitteilung: LNV-Ehrennadel für Werner Kästle

Fachvortrag: Landschaftserhaltungsverbände (LEV) – was nutzen sie unserer Natur und welche neuen Herausforderungen stellen sich
Der Geschäftsführer des Landschaftserhaltungsverbandes Ostalbkreis, Ralf Worm, bilanzierte die Situation der LEV in Baden-Württemberg. Er betonte, das Land habe die beste Landschaftspflegerichtlinie in Deutschland und mit den LEVs auch die beste Personalausstattung zur Umsetzung von Natura 2000. Seit der Gründung der ersten LEV vor über 20 Jahren haben LEVs enorm vieles in der Landschaftspflege geleistet, etwa bei der Pflege von Wacholderheiden, Nasswiesen, Streuobstwiesen, Hecken, Fließgewässern oder im Artenschutz. Dieser Erfolg war Grund für zahlreiche Neugründungen vor allem in den letzten fünf Jahren. Mittlerweile sind fast flächendeckend 33 LEVs auf Landkreisebene eingerichtet. Worm erläutert, die Management-Arbeit der LEV fuße auf ausreichender Finanzmittelbereitstellung, Vorortindividualität, Kreativität, Mut und Rückendeckung durch das Umweltministerium, die Regierungspräsidien und die Landratsämter. Einige der in den letzten Jahren neu gegründeten LEV seien auf einem guten Weg.

In etlichen Bereichen gibt es aber auch Verbesserungsbedarf. „Allgemeine Probleme bereiten einschneidende Mittelkürzungen oder die fehlende Bereitstellung essentieller Daten, etwa von Flurstücksnummern“, berichtet Worm. Vielerorts mangele es aber auch am Zusammenspiel der Naturschutzinstitutionen mit den LEV, so dass die guten personellen Kapazitäten teilweise durch Kontrollen und Doppelbearbeitungen verpuffen. Er erläutert: „Statt mutiges Vorgehen im Dienste der Sache unbürokratisch zu fördern, werden immer umfangreichere Prüfungsstrukturen etabliert und das Aufgabenspektrum eingeschränkt. Das geht zu Lasten der Handlungsfähigkeit und Effizienz der LEV“. Die Vorgaben der EU würden bei ihrem Gang durch die baden-württembergischen Hierarchien immer weiter verschärft, eine pragmatische Umsetzung von Pflegemaßnahmen vor Ort enorm erschwert. Als Folge nennt er Frustration und Kündigungen bei den LEV-Geschäftsstellen.

In seinem Schlussplädoyer fordert Worm, die LEV müssten ein breites Feld an Möglichkeiten nutzen dürfen, um umfangreich und kreativ zum Wohle von Natur und Landschaft arbeiten zu können. Handlungsmaßstab dürfe nicht die Angst vor Fehlern oder die Beharrung auf Zuständigkeiten sein, sondern der unbedingte Wille, die Natur innerhalb und außerhalb der Natura 2000-Gebiete nach vorne zu bringen.

LNV-Pressemitteilung
Mitgliederversammlung 2017

Der Landesnaturschutzverband Baden-Württemberg e.V. (LNV) ist der Dachverband der Natur- und Umweltschutzverbände in Baden-Württemberg mit 33 Mitgliedsverbänden, in denen über 540.000 Einzelmitglieder organisiert sind. Der LNV vertritt nach § 51 NatSchG BW als Dachverband die Natur- und Umweltschutzverbände des Landes und ist anerkannte Naturschutz- und Umweltvereinigung nach § 3 Umweltrechtsbehelfsgesetz.

Der LNV-Infobrief berichtet monatlich über Aktuelles aus dem LNV und dem Natur- und Umweltschutz mit Schwerpunkt Baden-Württemberg. Kostenloses Abo durch online-Anmeldung über die LNV-Startseite: www.LNV-bw.de (linke Spalte) oder unter info@lnv-bw.de.