20. März 2017, Pressemitteilung IHK Hochrhein-Bodensee will mehr Gewerbeflächen

Kein Ausverkauf von Äckern, Wald und Schutzgebieten!
Naturschützer stellen sich auf die Seite der Bauern

Als abwegig bezeichnet Gerhard Bronner, Vorsitzender des Landesnaturschutzverbandes (LNV), das Ansinnen der IHK Hochrhein-Bodensee, landwirtschaftliche Flächen, Wald und Schutzgebiete leichter zu Gewerbeflächen umwidmen zu können. IHK-Sprecher Bertram Paganini hatte Vorkaufsrechte für Land- und Forstwirte kritisiert und mehr verfügbare Flächen für das Gewerbe gefordert. „In den letzten 50 Jahren haben wir für Siedlungen und Gewerbe so viel Fläche konsumiert wie in der gesamten Geschichte zuvor. Heute ist „bremsen“ und nicht „beschleunigen“ angesagt!“, so Bronner.

Besonders stark war in den letzten Jahren der Flächenfraß durch Gewerbegebiete, der gerade in Boomregionen wie am Bodensee jedes Maß verloren habe. Auswirkungen auf den Tourismus seien zu befürchten. Durch Gewerbegebiete geprägte Landschaften werden von den Menschen als besonders hässlich wahrgenommen, wie Untersuchungen der Universität Stuttgart zeigten, betont Bronner.

„6 ha Flächenverbrauch am Tag allein in Baden-Württemberg – davon fast die Hälfte für Gewerbegebiete – ist das Gegenteil von Nachhaltigkeit“, meint der LNV-Chef. Das Ziel der Landesregierung liegt bei 3 ha, der frühere Ministerpräsident Oettinger hat sogar einmal die „Netto-Null“ propagiert.

Der LNV schlägt stattdessen vor, sich mehr um die Reaktivierung von Gewerbebrachen zu kümmern und die vorhandenen Flächen effizienter zu nutzen. „Die Betriebe können doch ihre oft riesigen Parkplätze überbauen und ein Parkhaus daneben setzen“, schlägt Bronner vor.

Und wenn die Fläche trotzdem nicht reicht? Entlarvend findet der LNV in diesem Zusammenhang die zeitgleiche Klage der IHK, dass die Betriebe nicht genug Arbeitskräfte finden. „Die Arbeitskräfte fehlen, die Fläche fehlt, die Produktion bedient eher den Weltmarkt als die Region und gesamtwirtschaftlich besteht ein Exportüberschuss, der zu Verwerfungen in der europäischen Wirtschaft führt. Welchen Grund gibt es dann, neue Produktionen ausgerechnet in unserer bereits überbesiedelten Region aufzubauen?“, fragt sich Naturschützer Bronner.

Quellen:
www.suedkurier.de
LNV-Pressemitteilung vom 22.8.2016
LNV-Veröffentlichung zum Landschaftsbild
LNV-Pressemitteilung zu Großparkplätzen
NABU-Position zum Flächenverbrauch

LNV-Pressemitteilung
zu Gewerbegebieten

Themen zu diesem Artikel: Flächenrecycling, Flächenverbrauch, innerörtliches Bauen, Pressemitteilung, Siedlungs- und Verkehrsflächen

Wenn Sie unsere Seiten weiterhin besuchen, sind Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden. mehr Infos

Die Cookies Einstellungen auf dieser Internetseite werden auf "Cookies erlauben eingestellt, um Ihnen den bestmöglichen Zugang zu unseren Informationen zu ermöglichen. Wenn Sie diese Internetseite weiterhin benutzen ohne die Cookie-Einstellungen in Ihrem Browser zu ändern oder indem Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen sie dem Setzen von Cookies zu.

Schließen