29. August 2013 Tagung zur Waldkalkung

Umweltvorsorge oder Naturschutzproblem?

25.Oktober 2013, Museum am Löwentor, Stuttgart-Nord, Beginn 9.15 Uhr

Wozu braucht der Wald Kalk?

Ausgelöst durch das sog. Waldsterben werden im Wald Bodenschutzkalkungen durchgeführt. Sie sollen Säureeinträge aus der Luft abpuffern und so negative Bodenentwicklungen kompensieren. Diese damalige Notmaßnahme soll heute die „Versauerungs-Altlast“ in den Wäldern durch Kalkung mit langsam löslichen Kalken abbauen und die Bodeneigenschaften wieder einem vorindustriellen Zustand angenähern, um damit Wälder widerstandsfähig gegen sich ändernde Umweltbedingungen zu machen. Dieses Konzept wurde durch die Regierung Baden-Württembergs beschlossen.
Mit nachlassender Immissionsproblematik dank erfolgreicher Luftreinhaltungspolitik wird diese Konzeption in jüngerer Zeit aus verschiedenen Gründen, darunter der Natur- und Artenschutzes, und aus Kostengründen kritisch gesehen. Eine besondere Sorge gilt dabei der Erhaltung von Natur aus saurer Standorte, die durch Kalkungsmaßnahmen nicht nivelliert werden sollten. Hier werden schädliche Auswirkungen der Waldkalkung auf säureliebende Arten, wie z. B. Flechten und Moose, befürchtet. Sind artenreiche Mischwälder nicht auch von selbst in der Lage, die Altlasten allmählich wieder abzubauen?

Die gemeinsame Tagung von Landesnaturschutzverband Baden-Württemberg e. V. (LNV)
und Forstlicher Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg (FVA)
will diese Fragen fachlich von allen Seiten beleuchten. Ziel der Veranstaltung ist es, den Teilnehmenden eine möglichst umfassende und fachlich fundierte Meinungsbildung zu ermöglichen.

Die Tagung ist kostenfrei. Eine verbindliche Anmeldung ist erforderlich.

PROGRAMM

08:30 Registrierung
09:15 Begrüßung, Reiner Ehret, LNV-Vorsitzender
Prof. Konstantin v. Teuffel, Direktor der FVA
Moderation
Prof. Dr. Ulrich Schraml, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

09:30 Waldkalkung in Baden-Württemberg – Sachstand
Alina Janssen, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

10:10 Ver- und Entsauerungsprozesse in Waldböden und ihre Beeinflussung durch den Menschen
Prof. Dr. Martin Kaupenjohann, Technische Universität Berlin

10:50 Kaffeepause

11:20 Kalk im Wald: Wirksames Medikament oder unbedenkliches Hausmittel?
Dr. Christian Kölling, Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft, Freising

12:00 Begründung, Technik und Wirkung der Bodenschutzkalkung
PD Dr. Klaus v. Wilpert, FVA

12:40 Mittagspause

13:40 Waldkalkung – Umweltschutz gegen Naturschutz?
Prof. Dr. Albert Reif, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

14:20 Waldkalkung im Spannungsfeld von Natur- und
Bodenschutz
Dr. Bernd-Jürgen Seitz, Regierungspräsidium Freiburg

15:00 Kaffeepause

15:30 Bodenschutzkalkung – ein Zwischenruf aus der Schweiz
Dr. Sabine Braun, Institut für Angewandte Pflanzenbiologie, Schönenbuch

16:10 Podiumsdiskussion mit allen Vortragenden

17:00 Veranstaltungsende

Flyer zum Herunterladen:

Tagung Waldkalkung

Themen zu diesem Artikel: Boden und Rohstoffe, Wald und Forst, Waldkalkung

Stichworte zu diesem Artikel:

Wenn Sie unsere Seiten weiterhin besuchen, sind Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden. mehr Infos

Die Cookies Einstellungen auf dieser Internetseite werden auf "Cookies erlauben eingestellt, um Ihnen den bestmöglichen Zugang zu unseren Informationen zu ermöglichen. Wenn Sie diese Internetseite weiterhin benutzen ohne die Cookie-Einstellungen in Ihrem Browser zu ändern oder indem Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen sie dem Setzen von Cookies zu.

Schließen