21. Juni 2017, Pressemitteilung LNV begrüßt Ideen zur künftigen Agrarförderung

LNV-Pressemitteilung

Landwirtschaftsminister Peter Hauk hat seine Ideen bei der Mitgliederversammlung des Landesbauernverbandes vorgestellt
Zumeldung zur Pressemitteilung des Ministeriums vom 20.6.2017 Nr. 172/2017

Bei seiner Rede beim Landesbauerntag in Fellbach rechnete Minister Peter Hauk mit Kürzungen bei der künftigen Agrarförderung der EU. Umso wichtiger sei es, dafür zu sorgen, dass die Existenz der für Baden-Württemberg typischen mittelgroßen Familienbetriebe gesichert wird. Konkret nannte er zwei Ideen, die die Naturschutzverbände schon seit Jahren propagieren. Zum einen könnte bei der Förderung eine Degression nach Betriebsgröße eingeführt werden.

Noch wichtiger ist den Naturschützern des LNV Hauks zweite Idee: „Die Umschichtung von Mitteln weg von pauschalen Flächenzahlungen hin zu gezielter Förderung von gesellschaftlichen und Naturschutzleistungen fordern wir schon lange“, so der LNV-Vorsitzender Gerhard Bronner.

Nicht nachvollziehen kann dagegen der LNV Hauks Kritik an neuen Umweltregeln für die Landwirtschaft. „Die Regelungen zu Gewässerrandstreifen und zu Düngebilanzen waren dringend nötig – auch bei uns im Ländle!“ so Bronner.

LNV-Pressemitteilung
zur Agrarförderung

Themen zu diesem Artikel: Agrarsubventionen, ELER, Gewässerrandstreifen, Grundwasser, Landwirtschaft, Pressemitteilung, Umweltverträgliche Landwirtschaft

Wenn Sie unsere Seiten weiterhin besuchen, sind Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden. mehr Infos

Die Cookies Einstellungen auf dieser Internetseite werden auf "Cookies erlauben eingestellt, um Ihnen den bestmöglichen Zugang zu unseren Informationen zu ermöglichen. Wenn Sie diese Internetseite weiterhin benutzen ohne die Cookie-Einstellungen in Ihrem Browser zu ändern oder indem Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen sie dem Setzen von Cookies zu.

Schließen