19. August 2014 Verwertung von Biotoppflegegut- durch Biomasse-Verkohlung

LNV unterstützt Studie

CAROLA L. HOLWEG
Herbst 2012 – Frühjahr 2014

Der LNV hat eine Studie der Wissenschaftlerin Carola Holweg unterstützt, in der die Verwertung von Landschaftspflegegut durch Verkohlung untersucht wurde. Schnittgut von Schilfflächen und von Obstbaumschnitt wurde mit zwei verschiedenen Verfahren verkohlt. Es zeigte sich, dass nur das mobile Carbomob-Verfahren mit Verarbeitung vor Ort geeignet ist, nicht aber das HTC-Verfahren. Auch Material mit hoher Restfeuchte, wie etwa Schilf, erwies sich als ungeeignet.

Es zeigten sich gewisse Emissionsvorteile gegenüber der bei Obstbaumschnitt durchaus üblichen offenen Verbrennung. Allerdings ist der maschinelle und personelle Aufwand so hoch, dass die erzeugte Biokohle nur schwer zu kostendeckenden Preisen vermarkt bar sein dürfte.

Die vollständige Studie:

Biomasse-Verkohlung

Themen zu diesem Artikel: Arten- und Biotopschutz, Bio-Energie, Landschaftsschutz und -pflege, Naturschutz und Landschaftspflege, Publikationen

Wenn Sie unsere Seiten weiterhin besuchen, sind Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden. mehr Infos

Die Cookies Einstellungen auf dieser Internetseite werden auf "Cookies erlauben eingestellt, um Ihnen den bestmöglichen Zugang zu unseren Informationen zu ermöglichen. Wenn Sie diese Internetseite weiterhin benutzen ohne die Cookie-Einstellungen in Ihrem Browser zu ändern oder indem Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen sie dem Setzen von Cookies zu.

Schließen