24. März 2015, Pressemitteilung Naturschutzverbände begrüßen Kompromiss zur L600

Pressemitteilung von LNV, BUND und NABU vom 23.03.2015

Die heutige Einigung im Streit um den Rückbau der L600 bei Sandhausen kommentieren Dr. Brigitte Dahlbender, Landesvorsitzende des Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND) – Landesverband Baden-Württemberg, Dr. Andre Baumann, Landesvorsitzender des Naturschutzbund (NABU) – Landesverband Baden-Württemberg e.V., und Reiner Ehret, Landesvorsitzender des Landesnaturschutzverband Baden-Württemberg e.V. (LNV):

„Wir begrüßen, dass heute ein Kompromiss gefunden wurde, den alle Beteiligten mittragen können. Wichtig ist, dass die Vereinbarungen rechtlich wie finanziell vertraglich abgesichert werden. In den wertvollen Sandhausener Dünen soll ein rund 32 ha großes Naturschutzgebiet neu ausgewiesen werden: die Düne „Am Brühlweg“. Diese Maßnahmen sind wichtig für die Artenvielfalt und die Menschen in der Region und ein Ausgleich für den Nicht-Rückbau der L 600. Wir hoffen, dass die Behörden daraus gelernt haben, dafür zu sorgen, dass Ausgleichsmaßnahmen zeitnah zum Bauvorhaben umgesetzt werden müssen.“

Gemeinsame PM des LNV, BUND und NABU zur L600

Themen zu diesem Artikel: Eingriff-/Ausgleich, Flächenverbrauch, Mobilität / Verkehr, Pressemitteilung, Siedlungs- und Verkehrsflächen, Straßen

Wenn Sie unsere Seiten weiterhin besuchen, sind Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden. mehr Infos

Die Cookies Einstellungen auf dieser Internetseite werden auf "Cookies erlauben eingestellt, um Ihnen den bestmöglichen Zugang zu unseren Informationen zu ermöglichen. Wenn Sie diese Internetseite weiterhin benutzen ohne die Cookie-Einstellungen in Ihrem Browser zu ändern oder indem Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen sie dem Setzen von Cookies zu.

Schließen