25. März 2014, Pressemitteilung „Crossmediales Jugendangebot von ARD und ZDF“

LNV fordert klares Bekenntnis der Ministerpräsidenten zu verbessertem Medienangebot der Öffentlich-Rechtlichen

Zum zweiten Mal hat vor kurzem die Runde der Ministerpräsidenten gezögert, dem Plan von ARD und ZDF für ein crossmediales Jugendangebot grünes Licht zu geben.
Der LNV-Vorsitzende Reiner Ehret, selbst Mitglied im SWR-Rundfunkrat, ist verärgert darüber, dass einige wenige Bundesländer das Projekt torpedieren. „Da werden Machtspielchen auf dem Rücken der jungen Generation ausgetragen“, schimpft der LNV-Chef. „Wenn wir wollen, dass die Leute im Alter zwischen 14 und 29 nicht im seichten Unterhaltungsschrott der Privatsender verharren, sollten wir alles tun, um den Plan der öffentlich-rechtlichen Anstalten umgehend zu realisieren“. Dies sei möglich, weil die Finanzierung des neuen crossmedialen Angebots – also für TV und Internet – bereits gesichert sei, ohne die Beitragszahler zusätzlich zu belasten.

LNV-PM zum Jugendkanal

Themen zu diesem Artikel: Freizeit und Tourismus, Pressemitteilung

Wenn Sie unsere Seiten weiterhin besuchen, sind Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden. mehr Infos

Die Cookies Einstellungen auf dieser Internetseite werden auf "Cookies erlauben eingestellt, um Ihnen den bestmöglichen Zugang zu unseren Informationen zu ermöglichen. Wenn Sie diese Internetseite weiterhin benutzen ohne die Cookie-Einstellungen in Ihrem Browser zu ändern oder indem Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen sie dem Setzen von Cookies zu.

Schließen