„Crossmediales Jugendangebot von ARD und ZDF“

LNV fordert klares Bekenntnis der Ministerpräsidenten zu verbessertem Medienangebot der Öffentlich-Rechtlichen

Zum zweiten Mal hat vor kurzem die Runde der Ministerpräsidenten gezögert, dem Plan von ARD und ZDF für ein crossmediales Jugendangebot grünes Licht zu geben.
Der LNV-Vorsitzende Reiner Ehret, selbst Mitglied im SWR-Rundfunkrat, ist verärgert darüber, dass einige wenige Bundesländer das Projekt torpedieren. „Da werden Machtspielchen auf dem Rücken der jungen Generation ausgetragen“, schimpft der LNV-Chef. „Wenn wir wollen, dass die Leute im Alter zwischen 14 und 29 nicht im seichten Unterhaltungsschrott der Privatsender verharren, sollten wir alles tun, um den Plan der öffentlich-rechtlichen Anstalten umgehend zu realisieren“. Dies sei möglich, weil die Finanzierung des neuen crossmedialen Angebots – also für TV und Internet – bereits gesichert sei, ohne die Beitragszahler zusätzlich zu belasten.

LNV-PM zum Jugendkanal