Für einen Nationalpark nach internationalen Standards

Pressemitteilung von BUND, NABU und LNV vom 14.8.2013

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Landesverband Baden-Württemberg, der Landesnaturschutzverband Baden-Württemberg e. V. (LNV) und der Naturschutzbund Deutschland (NABU), Landesverband Baden-Württemberg, haben eine gemeinsame Stellungnahme zum Entwurf des Nationalparkgesetzes beim Ministerium für Ländlichen Raum eingereicht. Darin drücken sie ihre Zufriedenheit aus, dass nationale und internationale Nationalparkstandards im Entwurf berücksichtigt wurden.

Nationalpark Schwarzwald

Gemeinsame Stellungnahme des BUND, NABU und LNV vom 13.8.2013

BUND, LNV und NABU halten den vorgelegten Entwurf für gelungen, insbesondere vor dem Hintergrund, dass die Landesregierung bei der Ausweisung des Nationalparks von vorneherein die nationalen (Europarc) und internationalen (IUCN, Kategorie II) Standards berücksichtigt. Darüber hinaus erkennen wir die Aufnahme einer Reihe von Anregungen, die im Rahmen des bundesweiten Evaluierung der Nationalparke in anderen Parks als Schwachstellen ausgemacht wurden.

Nationalpark nicht aus Naturschutztopf finanzieren

LNV-Pressemitteilung vom 19.6.2013

Der Vorsitzende des LNV, Reiner Ehret ist empört über den Vorschlag des SPD-Fraktionsvorsitzenden Claus Schmiedel, Naturschutzmittel zur Finanzierung für den geplanten Nationalpark im Nordschwarzwald zu verwenden. Dadurch würden fast sämtliche Naturschutzaktivitäten zum Erliegen kommen. Würde der SPD-Vorschlag Wirklichkeit, bedeute das die Einstellung nahezu aller Aktivitäten im Naturschutz. Auch solcher, welche durch Gesetze und Verordnungen unabdingbar zu erfüllen seien.

Nationalpark Nordschwarzwald

LNV-Position vom 11.6.2013

Der LNV sieht im Nationalpark eine große Chance für den Naturschutz und ein Signal dafür, dass auch ein dicht besiedeltes Bundesland wie Baden-Württemberg die Anforderungen des Natur- und insbesondere des Prozessschutzes erst nimmt. Ergänzend erkennt der LNV das Potential eines Nationalparks für den naturverträglichen Tourismus und für die Stärkung des ländlichen Raums im Nordschwarzwald.

Bundesregierung erlaubt fahrlässigen Umgang mit Grundwasser

LNV-Pressemitteilung vom 4.3.2013

Die Gewinnung von Erdgas aus unkonventionellen Lagerstätten sollte nicht erlaubt werden, solange unwägbare Risiken bestehen. Der LNV setzt sich für einen qualifizierten Nachweis der Umweltverträglichkeit von Gas-Fracking ein und steht damit auf dem gleichen Standpunkt wie Umweltminister Untersteller. Auch die heute noch nicht genutzten und folglich noch nicht geschützten Reserven guter Grundwasservorkommen müssen ausgenommen werden.

Anhörungsrechte der Naturschutzverbände

LNV-Info 1/2010

Seit Inkrafttreten des neuen BNatSchG am 1. März 2010 haben die anerkannten Naturschutzverbände in Baden-Württemberg das Anhörungsrecht bei allen Eingriffen in Gebiete von gemeinschaftlicher Bedeutung (FFH-Gebiete und Vogel-schutzgebiete) unabhängig davon, ob es sich um erhebliche oder unerhebliche Eingriffe handelt. Die Existenz eines förmlichen Schutzstatus ist für FFH-Gebiete nicht notwendig und für Vogelschutzgebiete mit der baden-württembergischen Sammelverordnung seit dem 26.02.2010 gegeben.

Erhaltungsziele von Natura 2000 Gebieten

LNV-Info vpm 23.6.2005

Mit der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FFH-Richtlinie) haben sich die Mitgliedstaaten der Europäischen Union das Ziel gesetzt, durch Errichtung des Schutzgebietsnetzes Natura 2000 die Lebensraumtypen und die Populationen von bedrohten Arten so zu schützen, dass ihr Fortbestand in ihrem natürlichen Verbreitungsgebiet gewährleistet ist. An dieser übergeordneten Zielsetzung müssen sich die Schutzbemühungen jedes einzelnen Natura 2000-Gebietes orientieren. Darauf ausgerichtet sind deshalb auch die Erhaltungsziele für die Gebiete zu formulieren.

Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord

Leitlinien der Naturschutzverbände für die Naturparkplanung

Der Nördliche und Mittlere Schwarzwald ist eine Region von hervorragender Bedeutung.
Die Einmaligkeit und unverwechselbare Schönheit der Landschaft muss gesichert werden, sowie die Vielfalt der Tier- und Pflanzenarten.
2002, 27 Seiten, reich bebildert
kostenlose Abgabe gegen Portoersatz
bitte bestellen bei der LNV-Geschäftsstelle

1 2