LNV wirbt für weitere Landschaftserhaltungsverbände

LNV-Pressemitteilung vom 17.9.2013

Der Dachverband der Natur- und Umweltschutzverbände in Baden-Württemberg setzt sich seit Jahren mit Erfolg für die Gründung von Landschaftserhaltungsverbänden ein. Mittlerweile existieren 23 solcher Zusammenschlüsse aus Landwirtschaft, Naturschutzverbänden und Politik. „Ohne sie ist die Umsetzung der Managementpläne in den Natura 2000-Gebieten nur schwer zu bewerkstelligen“, glaubt der stellvertretende LNV-Vorsitzende Dr. Gerhard Bronner.

Landschafts-Erhaltungsverbände (LEV)

LNV-Info 3/2013
Landschaftspflege- oder -erhaltungsverbände (LEV) sind Zusammenschlüsse von Kommunen, Naturschutzverbänden und Landnutzern, um die Pflege und Entwicklung von Biotopen und Landschaften zu organisieren. Sie unterstützen die unteren Naturschutz- und Landwirtschafts-Behörden bei der Umsetzung der Landschaftspflege-Richtlinie (Vertrags-Naturschutz).

Naturschutz ohne Geld geht nicht!

LNV-Pressemitteilung vom 14.12.2012

Der Vorsitzende des Dachverbands der Natur- und Umweltschutzverbände Baden-Württemberg Reiner Ehret hat heute folgenden Brief an den CDU-Fraktionsvorsitzenden Peter Hauk geschickt:
Sehr geehrter Herr Hauk,
Sie waren es, der – damals als für den Naturschutz verantwortlicher Minister – eine neue Naturschutzstrategie für Baden-Württemberg erarbeiten ließen.

Windenergieerlass Baden-Württemberg

LNV-Stellungnahme vom 10.2.2012

Ein Gebot zur Konzentration von Windkraftanlagen anstelle von vielen Einzelanlagen und zum Vorrang von vorbelasteten Standorten, Auflistung der Windkraft-empfindlichen Vogel- und Fledermausarten und Festlegung der Zuständigkeit für die Datenerhebung auch zu Rast- und Überwinterungsgebieten und zu Zugkonzentrationskorridoren bei den Regionalverbänden

Finanzierung der Naturschutzstrategie Baden-Württemberg 2020

Position von BUND, LNV und NABU vom 31.10.2011

Die Naturschutzstrategie Baden-Württemberg 2020 ist der Fahrplan, mit dem bis zum Jahr 2020 der Verlust der Biologischen Vielfalt in Baden-Württemberg gestoppt werden soll – ein Ziel, das eigentlich 2010 hätte erreicht werden müssen. Die Umweltverbände fordern zusätzlich zur Naturschutzstrategie die Erarbeitung eines verbindlichen, ressortübergreifenden und mit konkreten (Zwischen)-Zielen und Maßnahmen versehenen Umsetzungsplans.

Anhörungsrechte der Naturschutzverbände

LNV-Info 1/2010

Seit Inkrafttreten des neuen BNatSchG am 1. März 2010 haben die anerkannten Naturschutzverbände in Baden-Württemberg das Anhörungsrecht bei allen Eingriffen in Gebiete von gemeinschaftlicher Bedeutung (FFH-Gebiete und Vogel-schutzgebiete) unabhängig davon, ob es sich um erhebliche oder unerhebliche Eingriffe handelt. Die Existenz eines förmlichen Schutzstatus ist für FFH-Gebiete nicht notwendig und für Vogelschutzgebiete mit der baden-württembergischen Sammelverordnung seit dem 26.02.2010 gegeben.

Erhaltungsziele von Natura 2000 Gebieten

LNV-Info vpm 23.6.2005

Mit der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FFH-Richtlinie) haben sich die Mitgliedstaaten der Europäischen Union das Ziel gesetzt, durch Errichtung des Schutzgebietsnetzes Natura 2000 die Lebensraumtypen und die Populationen von bedrohten Arten so zu schützen, dass ihr Fortbestand in ihrem natürlichen Verbreitungsgebiet gewährleistet ist. An dieser übergeordneten Zielsetzung müssen sich die Schutzbemühungen jedes einzelnen Natura 2000-Gebietes orientieren. Darauf ausgerichtet sind deshalb auch die Erhaltungsziele für die Gebiete zu formulieren.

1 2