2. Oktober 2015 LNV-Infobrief Oktober 2015

Im Blickpunkt: Verstärkung im LNV-Vorstand

sosat

Von der Mitgliederversammlung wurde ich am 16.05.2015 in den LNV-Vorstand gewählt und möchte mich Ihnen hier mit einigen persönlichen Daten vorstellen: 1969 in Stuttgart geboren, aufgewachsen in Oberschwaben, dann Ausbildung zum Zootierpfleger in Stuttgart mit anschließender Tätigkeit in der Wilhelma, zuerst bei den Vögeln, später bei den Großsäugern. Von 1997 – 2003 Studium der Biologie in Tübingen und Hohenheim mit Schwerpunkt Zoologie. Von 2004 bis 2007 wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der staatlichen Fischereiforschungsstelle in Langenargen mit den Aufgabengebieten WRRL, FFH und Monitoring. Seit 2007 beim Landesfischereiverband Baden-Württemberg, dort ab 2009 Referent für Arten- und Gewässerschutz und seit 2012 Leiter der Geschäftsstelle.
Mein besonderes Engagement gilt der Wiederansiedelung des Atlantischen Lachses. Ein Thema, bei dem viele Aspekte des Naturschutzes wie Arten- und Biotopschutz, Renaturierung, Durchwanderbarkeit und auch Wasserkraft als erneuerbare Energie zusammen kommen. Seit 2012 bin ich Geschäftsführer der Wanderfische Baden-Württemberg gGmbH.
Mit dem Landesnaturschutzverband Baden-Württemberg e.V. pflege ich seit vielen Jahren eine vertrauensvolle Zusammenarbeit und habe bereits in mehreren AGs mitgearbeitet. Meine Schwerpunkte ergeben sich aus meinen bisherigen Tätigkeiten, darüber hinaus bin ich aber auch gerne bereit, mich in neue Aufgabengebiete einzuarbeiten.

Es grüßt Sie herzlich, Ihr

Reinhart Sosat
Mitglied im LNV-Vorstand

Inhalt
LNV Aktiv
Aus Politik und Verwaltung
Daten, Fakten, Hintergründe
Alles was Recht ist
LNV Intern
Aus den Mitgliedsvereinen
Zum Mitmachen und Hingehen
Bücher, Filme, Neuigkeiten
und außerdem

LNV aktiv

Boden – die dünne Schicht von der wir leben

zk-forum

LNV-Zukunftsforum am 21.11.2015, Stuttgart

Angesichts weltweiter Gefährdung von Böden und den dramatischen Folgen ihrer Zerstörung hat die UN das Jahr 2015 zum „Jahr des Bodens“ ausgerufen. Auch in BW ist der Umgang mit unseren Böden oft problematisch. Häufig sind die Böden und ihre Bedeutung völlig unbekannt. Hochrangige Referent/innen zeigen beim diesjährigen LNV-Zukunftsforum die Vielschichtigkeit der Thematik auf. Amtschef Wolfgang Reimer vom MLR erläutert, wie sich BW der Herausforderung stellt. Anmeldefrist: 15.11.2015. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme. Logr

weiterlesen

Schule wird nachhaltig

schule-nachhaltig

Abschlusskongress am 28.11.2015, Stuttgart

Der LNV hat sich mit dem Projekt „Schule wird nachhaltig“ in die Diskussion zu den neuen Bildungsplänen eingeschaltet und z. B. konkrete Vorschläge zur Umsetzung der künftigen Leitperspektive “Bildung für nachhaltige Entwicklung“ im Schulalltag entwickelt. Kultusminister Andreas Stoch stellt im prominent besetzte Kongress die Leitperspektive vor. Weitere Beiträge verdeutlichen z. B. die Zielsetzung der neuen Bildungspläne, präsentieren konkrete Umsetzungsbeispiele und stellen die Projektergebnisse vor. Anmeldefirst: 15.11.2015. Die Teilnahme ist kostenlos. Wir freuen uns auf Ihr Kommen. Logr

weiterlesen

Baurechtliche Ausgleichsmaßnahmen

eingriff

Umfrage bei LNV-Arbeitskreisen zeigt Defizite bei Umsetzung

Immer wieder wurde in der Vergangenheit von verschiedener Seite beanstandet, dass in Bebauungsplänen festgesetzte Kompensationsmaßnahmen (also Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen) entweder überhaupt nicht oder nur unzureichend umgesetzt werden. Der LNV wollte anhand konkreter Fälle wissen, wie verbreitet solche Missstände sind und startete im Mai 2015 eine diesbezügliche Umfrage bei allen LNV-Arbeitskreisen. Die Ergebnisse sind im LNV-Info Nr. 1/2015 zusammengefasst. Flo

weiterlesen

Grünland-Umbruchverbot

wiesenumbruch

LNV-Stellungnahme zu geplanten Rechtsänderungen

Der LNV begrüßt in seiner Stellungnahme die Einführung eines unbefristeten Umbruchverbots für Dauergrünland, wie es im Landwirtschafts- und Landeskulturgesetztes (LLG) verankert werden soll. Er spricht sich allerdings dagegen aus, die Ausgleichsmöglichkeiten auf das ganze Land auszudehnen. Auch erbringen Beerenobst, Trauben, Christbaumkulturen und Kurzumtriebshölzer eben nicht die positiven Funktionen des Dauergrünlands hinsichtlich Klimaschutz, Wasserschutz, Bodenschutz und Biodiversität, wie es jedoch in der Dauergrünlandverordnung festgeschrieben werden soll. Tr

weiterlesen

LNV-Pressemitteilungen

LNV – zum Flächenverbrauch: Striktere Vorgaben bei Gewerbeflächen gefordert

Studie bestätigt zu hohe Ausweisung von Wohnbauland im ländlichen Raum

Landesnaturschutzverband setzt sich für nachhaltigere schulische Bildungspläne ein

Mangelhafte Umsetzung von baurechtlichen Ausgleichsmaßnahmen

Maßnahmenplan für die Jagst erforderlich

Windkraft: geht doch!

Dauergrünland muss dauerhaft geschützt werden

Ohne Dämmung keine Energiewende

Aus Politik und Verwaltung

Abschied von Regierungspräsident Strampfer

stampfer

Förderer des Biosphärengebiets Schwäbische Alb

Der LNV trauert um Regierungspräsident Strampfer, der im Alter von 63 Jahren verstorben ist. Hermann Strampfer hat maßgeblich zur Realisierung des Biosphärengebiets Schwäbische Alb beigetragen. Er hat engagiert für die flächendeckende Einrichtung von Landschaftserhaltungsverbänden geworben. Ein besonderes Anliegen war ihm die Reduktion des Flächenverbrauchs, wo er auch den Konflikt mit Kommunen und Landkreisen nicht scheute. Mit Hermann Strampfer verliert der LNV einen freundlichen und aufgeschlossenen Gesprächspartner. Tr

weiterlesen

Ausbau der Windkraft geht vorwärts

windkraft

121 Windkraftanlagen im Bau

Derzeit sind in Baden-Württemberg 121 Anlagen mit einer installierten Leistung von rund 336 Megawatt in Bau. Den Genehmigungsbehörden liegen weitere Anträge für rund 240 Windkraftanlagen vor. Wichtige Informationen und zahlreiche Hilfestellungen zur Planung von Windkraftanlagen sind auf der Website der LUBW zu finden (s. u.). Logr

weiterlesen
Broschüre zu häufig gestellten Fragen in Windkraftverfahren

Artenschutz in der Windkraftplanung

windrad-ortenau

Leitfaden für die Planung

Bereits im Juli erschien der Leitfaden „Hinweise zur Bewertung und Vermeidung von Beeinträchtigungen von Vogelarten bei Bauleitplanung und Genehmigung für Windenergieanlagen“, mit dem die LUBW ihr Angebot an Planungshilfen zum naturverträglichen Ausbau der Windenergie erweitert. Die Planungshilfe ergänzt den Windenergieerlass BW vom 09.05.2012 und ist im Rahmen der Bauleitplanung als Hilfestellung für Planungsträger zu verstehen. Flo

Arbeitshilfen und weitere Planungshinweise:
von der LUBW mit Verbreitungskarten windkraftsensibler Vogelarten
vom Ministerium Ländlicher Raum

Moorschutzprogramm

moorschutz

Teil der Naturschutzstrategie Baden-Württemberg

Die Entwicklung und Umsetzung einer Moorschutzkonzeption ist in der Naturschutzstrategie Baden-Württemberg verankert und eines ihrer wichtigsten Projekte. Ein Baustein ist das jetzt veröffentlichte Moorschutzprogramm, ein weiterer wird das Handbuch Moorschutz sein, das als Leitfaden für die Moorrenaturierung und -erhaltung gedacht ist und zusammen mit dem Freistaat Bayern erarbeitet wird. Tr

Moorschutzprogramm, oder LUBW
Tipp: bei „Neudorf“ gibt es torffreie Gartenerde

Nationalpark Schwarzwald

waldtausch-buehl

Waldtausch besiegelt

Der Waldtausch der Stadt Bühl mit dem Nationalpark ist formell besiegelt worden. Dadurch gehen 137,2 Hektar Waldgebiet rund um den Sand zum Land Baden-Württemberg und somit zum Nationalpark über. Der Wald, der von Baden-Baden an den Nationalpark gegangen ist, kann jetzt durch die Verbindung mit dem Bühler Stück richtig an den restlichen Teil anschließen. Bühl erhält dafür 142,8 Hektar Wald bei der Burg Windeck, den so genannten Frauenwald. Tr

weiterlesen

Geplantes Biosphärengebiet Schwarzwald

biosphaerengebiet-suedschwa

Verordnungsverfahren eingeleitet

Das förmliche Verordnungsverfahren ist mit dem Versand der für die Entscheidung des Landes notwendigen Unterlagen und Karten an Gemeinden und Landratsämtern eingeleitet worden. Bislang haben 32 Gemeinden im Regierungsbezirk Freiburg ihr Interesse am künftigen Biosphärengebiet Schwarzwald bekundet. Sie bringen eine Gebietskulisse von etwas mehr als 68.000 Hektar mit ein. Tr

weiterlesen
Karte

Luchs Friedl

luchs-friedl

Auf der Suche nach einem Weibchen

Das vor fünf Monaten im Mittleren Schwarzwald mit einem Halsbandsender ausgestattete Luchs-Männchen „Friedl“ hat sich in den letzten Wochen über weite Strecken bewegt. Vom Mittleren Schwarzwald ist er bis nach Ulm und von dort aus weiter Richtung Stuttgart gewandert. Die Daten aus dem Luchsmonitoring leisten einen wertvollen Beitrag, um die Durchlässigkeit der Landschaft für Wildtiere besser zu verstehen. Wie von anderen Wildtieren auch gibt es vom Luchs keine stabile Population mehr in BW. Tr

weiterlesen

Verhaltenshinweise Wolf

wolf_leitfaden

Wie können Angriffe auf Nutztiere verhindert werden

Das MLR hat drei Verhaltenshinweise gegenüber dem Wolf veröffentlicht, sollte eine solche Begegnung jemals stattfinden. Grundsätzlich stellen Wölfe keine Gefahr für den Menschen dar. Für die Tierhalter in der betroffenen Region ist es sinnvoll, mögliche erste Angriffe auf Nutztiere zu verhindern. Generell gilt es zu vermeiden, dass ein Wolf durch einen nicht sachgerecht aufgestellten Zaun lernt, Zäune zu überwinden. Tr

Die Rückkehr des Wolfes
Verhaltenshinweise beim Zusammentreffen von Mensch und Wolf
Verhaltenshinweise für Nutztierhaltung

Biogasanlagen-Überprüfung

biogas1

Jede zweite weist Mängel auf

Die Überprüfung von bislang 721 der Biogasanlagen im Land (85 %) durch die Gewerbeaufsicht hat bauliche oder und genehmigungsrechtliche Mängel bei jeder zweiten Anlage aufgedeckt. Besonders häufig wurden von den Prüfern ungenehmigte bauliche oder leistungserhöhende Änderungen an den Anlagen und überfüllte, undichte oder fehlende Fahrsilos bemängelt. Mängel an den Fahrsilos können dazu führen, dass wassergefährdender Silagesickersaft austritt. Tr

weiterlesen

5,3 ha/Tag Flächenverbrauch in BW

neubaugebiet

Aktuelle Zahlen des Statistischen Landesamts

Der Flächenverbrauch betrug im Südwesten in 2012 runde 6,7 Hektar pro Tag und ist laut MVI und Statistischem Landesamt für die Jahre 2013 und 2014 auf etwa 5,3 Hektar pro Tag zurückgegangen. Daten aus abgeschlossenen Flurneuordnungsverfahren mit geschätzten 0,3 Hektar seien noch nicht enthalten. Staatssekretärin Splett will den Flächenverbrauch weiter senken: 2006 wurde als langfristiges Ziel die Netto-Null formuliert. Für das Jahr 2020 sind 3 Hektar pro Tag Zwischenziel. Tr

Pressemitteilung des Ministeriums für Infrastruktur (MVI)
Pressemitteilung des Statistischen Landesamts

Baufreigabe für 16 Straßenbauprojekte

strasse

Bund stellt zusätzliche Mittel zur Verfügung

Der Bundesverkehrsminister hat die Baufreigaben für 15 Straßenbauprojekte in Baden-Württemberg mit bestandskräftigem Baurecht erteilt. Dies ist nur möglich, weil der Bund von 2016 an zusätzlich Mittel zur Verfügung stellt. Bevor die Bagger rollen, müssen die Ausführungspläne für Straßen und Bauwerke ausgearbeitet werden. Ferner wird geprüft, ob seit der Planfeststellung Veränderungen der Fauna und Flora eingetreten sind, die jetzt bei der Planung berücksichtigt werden müssen. Tr

MVI-Pressemitteilung , Übersichtsliste der Projekte

Daten, Fakten, Hintergründe

Grundwasserüberwachung 2014

grundwasserbeprobung

Spurenstoffe nachweisbar

Die Belastung des Grundwassers mit Nitrat und Pflanzenschutzmitteln nimmt erfreulicherweise weiter ab. Mit verbesserten Analysenmethoden findet man jetzt allerdings organische Spurenstoffe wie PFC, Süßstoffe oder Benzotriazole, die im Trinkwasser nichts verloren haben. Knapp drei Viertel des Trinkwassers wird in BW aus Grund- und Quellwasser gewonnen. Die LUBW überwacht das Grundwasser an fast 1.800 Messstellen, die Wasserversorgungsunternehmen an weiteren 1.600. Tr

weiterlesen

Lagebericht Kommunales Abwasser 2015

kommunal-abwasser

Reinigungsleistung und Energieeffizienz

Ende 2014 wurden im Land rund 95 % der organischen Gesamtverschmutzung, 78 % Stickstoff und 91 % Phosphor in den 944 kommunalen Kläranlagen abgebaut. Dennoch reiche die Reinigungsleistung noch nicht aus, um den angestrebten „guten Zustand“ der Gewässer überall im Land zu erreichen. Zur Elimination von Arzneimittelrückständen und Haushalts-Chemikalien gibt es inzwischen zehn nachgerüstete Kläranlagen. Weitere neun Anlagen sind in der Planung oder im Bau. Der anfallende Klärschlamm wird zu 95 % energetisch genutzt. Tr

weiterlesen

Bodenschutzkonzept Schönbuch

Rueckespuren

Vorschläge der Initiative Waldkritik

Die bestehende Feinerschließungsrichtlinie und das Rückegassen-Konzept der Forstverwaltung ist nach Aussagen der „Initiative Waldkritik“ unzureichend. Insbesondere werden Bodenfeuchte, Bodeneigenschaften und die Verträglichkeit der Bodenlebewelt für die angewandten Technik bemängelt. Die Initiative Waldkritik hat daher ein eigenes Bodenschutzkonzept zum Schutz der Waldböden und ihrer Fruchtbarkeit vorgelegt. Tr

weiterlesen, Tabelle

Bodenschutz soll globales Ziel der UN werden

Boden

Wie wirksam schützt das Recht?

Die Erhaltung fruchtbare Böden soll unter dem Schlagwort „Land Degradation Neutral World“ eines der globalen Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen werden. Ein Gutachten im Auftrag des Umweltbundesamtes (UBA) prüfte, wie dieses Ziel international umgesetzt werden könnte und untersuchte hierzu die Gesetzgebungen von Deutschland, USA und Brasilien. Ergebnis u. a.: Es fehlen Planungsinstrumente, die sicherstellen, dass das Verhältnis zwischen Degradation und Ausgleichsmaßnahmen auf Dauer ausgeglichen ist. Logr

weiterlesen

Alles was Recht ist…

Gesetze im Internet

Paragraph

Antwort auf eine häufige Anfrage an den LNV

Im Auftrag des Innenministeriums stellt die juris GmbH das Landesrecht Baden-Württemberg als kostenlosen Dienst im Internet bereit. Die Website bietet einen Zugriff auf alle Gesetze und Rechtsverordnungen Baden-Württembergs, das komplette Bundesrecht sowie wichtige EU-Vorschriften, ferner auf alle aktuellen und veröffentlichten baden-württembergischen Verwaltungsvorschriften. Auch die Rechtsprechung der Verwaltungsgerichte und des VGH BW sowie des Staatsgerichtshofs ist vorhanden. Tr

weiterlesen

LNV intern

Termine

LNV-Arbeitskreis-Sprechertreffen
• im Regierungsbezirk Karlsruhe: Dienstag, 17.11.2015 von 16:00 – 20:30 Uhr, Karlsruhe
• im Regierungsbezirk Tübingen: Dienstag, 24.11.2015 von 16:00 – 20:30 Uhr, Ulm
Thema des Fachvortrags beider Treffen ist „Das baurechtliche Ökokonto“.

Zukunftsforen und Kongresse
• LNV-Zukunftsforum Naturschutz „Boden – die dünne Schicht von der wir leben. Vielfalt, Bedeutung und Gefährdung“ am 21.11.2015 im Haus der Architekten, Stuttgart.
• LNV-Kongress „Schule wird nachhaltig – Bildung für nachhaltige Entwicklung in den neuen Bildungsplänen“ am 28.11.2015 im Museum am Löwentor, Stuttgart

Wechsel in den LNV-Arbeitskreisen

Dr. Marion Morcher übernimmt Leitung des LNV-AK Bodenseekreis
Die Biologin und Leiterin des BUND Friedrichhafens Dr. Marion Morcher wurde Ende Juli 2015 zur neuen Sprecherin des LNV-AK im Bodenseekreis gewählt. Sie übernimmt die Nachfolge von Anny Germann, die den LNV seit genau 30 Jahren mit großem Organisationsgeschick, mit Beharrlichkeit und Zielstrebigkeit geführt hat. Frau Germann hat es verstanden, die Naturschutzverbände zusammen zu führen und schreckte auch vor schwierigen Themen nicht zurück. Dass sie in Frau Dr. Morcher eine kompetetne Nachfolgerin gefunden hat, freut sie und freut den LNV. Logr

Herr Dr. Meinrad Heinrich wird Sprecher für Ortenau 3, Renchtal
Dr. Meinrad Heinrich bringt jahrelange Erfahrungen im Naturschutz aus der BUND-Ortgruppe Renchtal mit, der er bis 2011 vorstand. Er folgt Herr Dr. Walter Lang nach, der 1998 die Leitung des Bereichs Ortenau 3 (Renchtal) übernommen hatte, nachdem sich kein gemeinsamer Sprecher für den gesamten Landkreis gefunden hatte. Dr. Walter Lang hat die sieben LNV-Bereichssprecher im Ortenaukreis regelmäßig zu Gesprächen zusammengerufen und sich auch koordinierend betätigt, wenn es um kreisweite Fragen und Themen ging, wie die Gründung des Landschaftserhaltungsverbands, Gespräche mit dem Landratsamt u.a.m. Mit 79 Jahren gibt er sein Amt in jüngere Hände. Tr

Der LNV dankt den ausgeschiedenen, langjährigen Mitstreiter/innen Anny Germann und Dr. Walter Lang ganz herzlich für den langjährigen Einsatz für unsere Natur und Landschaft und für die hervorragende und vertrauensvolle Zusammenarbeit über die Jahre hinweg.

LNV trauert um verdiente Mitstreiter/innen

Astrid Woog
Astrit Woog war LNV-Referentin für Umweltbildung von 1992 bis 2006. Sie wurde 1989 als erste Frau in den NABU-Landesvorstand gewählt. Als sehr engagierte und leidenschaftliche Naturschützerin, die als Sozialpädagogin bei der Stadt Stuttgart arbeitete, lag ihr besonders das Thema Umweltbildung und Stadtökologie am Herzen. Nach langer, schwerer Krankheit ist Astrid Woog am 24.07.2015 im Alter von knapp 74 Jahren verstorben. Wir werden ihr stets ein ehrendes Gedenken behalten. Logr

Hans-Heinrich Vögele

voegele_kl

Hans-Heinrich Vögele hat nicht nur den LNV-Arbeitskreis Emmendingen im Jahr 1979 gegründet und viele Jahre als Sprecher geleitet, er vertrat die LNV-Arbeitskreise des Regierungsbezirks Freiburg auch 15 Jahre bis 2009 im LNV-Vorstand. Er hat den Landschaftspflegeverband (LEV) Emmendingen als ersten baden-württembergischen LEV mit auf den Weg gebracht und sich engagiert für diese Koordinierung der Landschaftspflege eingesetzt. Neben seiner Naturschutzarbeit waren er und seine Frau sozial sehr engagiert, wofür ihm das Bundesverdienstkreuz verliehen wurde. Am 03.08.2015 ist er im Alter von 82 Jahren völlig überraschend verstorben. Der LNV verliert mit ihm einen kompetenten, beharrlichen und aufrichtigen Mitstreiter. Wir werden Herrn Vögele in dankbarer Erinnerung behalten und ihm ein ehrendes Gedenken bewahren. Logr
Nachruf (Badischen Zeitung vom 12.08.2015)

Aus den Mitgliedsvereinen

DAV: Preis im Nachhaltigkeitswettbewerb

klettern-alb

Von UM und Landessportverband

Im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie des Landes verleihen der Landessportverband Baden-Württemberg und das UM zum zweiten Mal den Nachhaltigkeitspreis für Sportfachverbände. Unter den Preisträgern ist auch der Landesverband Baden-Württemberg des Deutschen Alpenvereins (DAV) für sein Projekt: Kletterland Baden- Württemberg. Tr

weiterlesen

SAV: Naturschutztag zur Naturschutzstrategie

sav-wiese

Samstag, 7.11.2015 in Ludwigsburg

Der Naturschutztag des Schwäbischen Albvereins (SAV) stehen unter dem Motto „Naturschutzstrategie des Landes Baden-Württemberg – und was der Schwäbische Albverein dazu beitragen kann“. Heinz Reinöhl vom Ministerium Ländlicher Raum wird das Eröffnungsreferat halten. Schwerpunktthemen sind „Lichte Waldbiotope“ und das Großprojekt Schlossberghang bei Langenburg. Logr

weiterlesen

SAV: Hohlwege

hohlweg

Wertvolle Biotope in der Landschaft

Außergewöhnliche und optisch auffallende Landschaftselemente sind Hohlwege. Dabei handelt es sich um Wege, die sich durch jahrzehntelange Nutzung von Fuhrwerken und Vieh oder auch durch abfließendes Regenwasser in die Umgebung eingetieft haben. Entstanden sind solche Wege dort, wo steile Hänge zu überwinden waren und weiches, leicht abschwemmbares Material anstand. Tr

weiterlesen

Zum Mitmachen und Hingehen

Umweltverwaltungsgesetz – Was ist neu?

fortbildung-Umweltgesetz

Fachtagung am 20.10.2015, Stuttgart

Mit dem seit Anfang des Jahres in BW geltenden Umweltverwaltungsgesetz wird das Recht auf Umweltinformation fortentwickelt, um sowohl den Zugang zu Umweltinformationen zu erleichtern, als auch die Informationspflichten der zuständigen Stellen zu verstärken. Für bestimmte Verfahren besteht eine Verpflichtung zur frühen Öffentlichkeitsbeteiligung. Logr

weiterlesen

Bildungsprojekte für nachhaltige Entwicklung

kinder

Bewerbungen zum Förderprogramm noch bis zum 16.10.2015 möglich

Das UM hat eine weitere Förderrunde für das Programm „Förderung beispielhafter Projekte für eine Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)“ gestartet. Gemeinnützige Initiativen, die einen Beitrag zu BNE leisten, können mit bis zu 20.000 € unterstützt werden. Betreut wird das Programm vom Nachhaltigkeitsbüro der LUBW in Karlsruhe. Flo

weiterlesen

Landwirtschaft und Nachhaltigkeit

eip-agri

Fördermaßnahme Europäische Innovationspartnerschaft (EIP-AGRI)

Das MLR ruft auf zur Einreichung von Projekten für die Förderung von Operationellen Gruppen im Rahmen der Fördermaßnahme Europäische Innovationspartnerschaft “Landwirtschaftliche Produktivität und Nachhaltigkeit” (EIP-AGRI) im Rahmen der Umsetzung des Maßnahmen- und Entwicklungsplan Ländlicher Raum 2014-2020 (MEPL III) auf. Abgabefrist: 02.11.2015. Logr

weiterlesen

Energie-Detektive bilden Grundschüler aus

Energie-Detektiv

Generationenprojekt Energiewende

Rund 1.500 Grundschulklassen in BW wurden in den letzten sieben Jahren bereits besucht. Im Auftrag des UM vermittelt der Energiedetektiv „EDe“ Viertklässlern Wissenswertes über Energiesparen und über erneuerbare Energien. Über 30.000 Schüler/innen wurden inzwischen zu „Junior-Energie-Detektiven“ ausgebildet und geschult, verantwortungsvoll mit Energie umzugehen. Logr

weiterlesen

Baden-Württemberg-Ticket Aktion 5 für 4

BW-Ticket

DB-Regio spendiert Ticket

DB Regio honoriert 4 gesammelte Baden-Württemberg-Tickets mit einem kostenlosen neuen Ticket. Das Teilnahme-Formular gibt’s im Internet: herunterladen, ausfüllen und per Post mit den originalen Tickets an DB Regio senden. Die Aktion läuft bis zum 31. Dezember 2015. Logr

weiterlesen

Bücher, Filme, Neuigkeiten

Natur- und Artenschutz in der Bauleitplanung

mvi-Broschuere-Bauleitplanu

Neue MVI-Informationsbroschüre

Mit der neuen Broschüre zum Natur- und Artenschutz in der Bauleitplanung will das MVI Gemeinderatsmitglieder sowie Bürgerinnen und Bürger für das Thema sensibilisieren, informieren und Möglichkeiten der Berücksichtigung aufzeigen. Klargestellt wird, dass Artenschutz nicht der gemeindlichen Abwägung unterliegt sondern zwingend zu beachtendes Recht ist. Tr

Pressemitteilung
Broschüren für Gemeinden

Ressourcenschutz braucht Effizienzsteigerung

bund-energieeffizienz

Neue BUND-Broschüre

Am 13. August ist der „Ökoschuldentag“ (Earth Overshoot Day). An diesem Tag wird die Menschheit mehr an natürlichen Ressourcen verbraucht haben, als unser Planet innerhalb eines Jahres erzeugen kann. Der BUND-Bundesverband nahm dies zum Anlass, eine Broschüre „Ressourcenschutz ist mehr als Rohstoffeffizienz“ herauszugeben. Tr

weiterlesen

Giftschlangen im Ländle?

Schlange

NABU-Broschüre über mögliche Gefahren

„Unbeschwert Natur genießen“ ist der Titel der Broschüre über Schlangen und andere vermeintliche und reale Gefahren in der Natur. Demnach gibt es in Baden-Württemberg zurzeit nur noch fünf Schlangenarten. Zwei davon sind giftig, aber sehr selten, deswegen stehen sie auf der Roten Liste. Am ehesten sieht man sie noch an Wanderwegen oder in naturnahen Gärten. Logr

weiterlesen

Warum eigentlich Flächensparen?

flaeche

MVI stellt einen neuen Kurzfilm über Flächenverbrauch im Land vor

Argumente für eine flächensparende Innenentwicklung im Land liefert ein neuer Kurzfilm des MVI, der auf der MVI-Homepage oder im YouTube-Kanal der Landesregierung zu finden ist. Die mp4-Videodatei ist erhältlich über die Emailadresse friederike.schoenthal@mvi.bwl.de oder telefonisch unter: 0711 / 231-5847. Br

MVI-Homepage-Warum ist Flaechensparen so wichtig
Youtube-Film: Warum ist Flaechensparen so wichtig

… und außerdem

Zentimeter-genaue Positionsbestimmung

sapos

Neuer Kontrollpunkt in Böblingen

Die meisten Satelliten-Empfänger nutzen das amerikanische Satellitennavigationssystem GPS. Zukünftig wird auch das europäische Satellitennavigationssystem GALILEO an Bedeutung gewinnen. Wie genau diese Satelliten-Empfänger arbeiten, können Bürgerinnen und Bürger an mittlerweile elf Kontrollpunkten im Land überprüfen, etwa dem neuen in Böblingen. Tr

weiterlesen

Verzeichnis der Abkürzungen
• BW – Baden-Württemberg
• BfN – Bundesamt für Naturschutz
• BUND – Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland
• FFH – Flora-Fauna-Habitatsschutz
• LNV – Landesnaturschutzverband
• LUBW – Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz BW
• NABU – Naturschutzbund Deutschland
• MLR – Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz BW
• MVI – Ministerium für Verkehr und Infrastruktur BW
• UM – Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft BW
• WHO – Weltgesundheitsorganisation
• WRRL – Wasserrahmenrichtlinie

LNV-Infobrief zum Herunterladen:

LNV-Infobrief Oktober 2015

Impressum:

Endredaktion: Christine Lorenz-Gräser, Bildredaktion: Annette Schade-Michl und Mariana Smirek
Beiträge: Christine Lorenz-Gräser (Logr), Dr. Anke Trube (Tr), Julia Flohr (Flo), Dr. Gerhard Bronner (Br)
Der LNV-Infobrief berichtet regelmäßig über aktuelle Themen des Natur- und Umweltschutzes.
Der Infobrief ist ein kostenloser Service des LNV.
Bestellung unter lnv-bw.de oder mit einer Email an info@lnv-bw.de. Bitte geben Sie Name, Verein/Institution, Funktion an. Persönliche Daten werden ausschließlich zum Zwecke des Versendens des Infobriefs gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben. Er kann jederzeit per E-Mail oder unter lnv-bw.de abbestellt werden.

Themen zu diesem Artikel: Infobrief

No Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie unsere Seiten weiterhin besuchen, sind Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden. mehr Infos

Die Cookies Einstellungen auf dieser Internetseite werden auf "Cookies erlauben eingestellt, um Ihnen den bestmöglichen Zugang zu unseren Informationen zu ermöglichen. Wenn Sie diese Internetseite weiterhin benutzen ohne die Cookie-Einstellungen in Ihrem Browser zu ändern oder indem Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen sie dem Setzen von Cookies zu.

Schließen