LNV-Infobrief Juli 2016

Im Blickpunkt: Verstärkung im LNV-Vorstand

Aldinger

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Naturschützer und Naturschützerinnen,
Wanderungen mit meinen Eltern und vier Geschwistern auf der Schwäbischen Alb sind meine ersten liebevollen Erinnerungen an Wald und Natur. Später führte mich mein Schulweg fünf Kilometer durch den Wald, so dass das folgende Studium der Forstwissenschaften nur konsequent war. Der berufliche Einstieg bei der Forstverwaltung brachte mich zur Standortskunde, deren Grundlagen u.a. Vegetations- und Bodenkunde sind. Heute sind alle standortkundlichen Karten im Maßstab 1:10 000 digital abrufbar – ein unschätzbarer Gewinn für die Arbeit im Wald.
Über zwanzig Jahre war ich an der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt (FVA) als Abteilungsleiter zuständig für Fragen des Naturschutzes im Wald: Standortskunde, Waldbiotopkartierung, Natura 2000, Forschung in Bann- und Schonwäldern und in den letzten Jahren auch für Wildtierökologie.
Bei der Aufgabe, Natura 2000 zu etablieren und umzusetzen, arbeiteten FVA und Naturschutzverwaltung enger zusammen. Gemeinsam haben wir am Handbuch Natura 2000 gearbeitet, die Waldbiotopkartierung an deren Erfordernisse angepasst und die Forsteinrichtung einbezogen. Mit partnerschaftlicher Haltung konnten viele, auch schwierige fachliche Fragen und Zuständigkeiten in gegenseitiger Achtung einvernehmlich gelöst werden.
Mit vielen Beteiligten haben wir das Alt- und Totholz-Konzept erstellt, das nun dazu beiträgt, den Lebensraum gefährdeter Arten zu erweitern; die gemeinsam erarbeitete Karte der „Potenziellen Natürlichen Vegetation von Baden-Württemberg“ trägt zu einem besseren Verständnis der Waldentwicklung bei. Mit der Arbeit an der Gesamtkonzeption Waldnaturschutz, in der besonders auf die Bedeutung naturnaher und lichter Wälder (Hutewälder) sowie Mooren hingewiesen wird, habe ich meine dienstlichen Aufgaben abgeschlossen.
Gerne begleite ich die Entwicklung des Waldnaturschutzes weiter im Vorstand des LNV als Delegierter des Schwarzwaldvereins und als Wald- und Forst-Referent. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten und danke für das Vertrauen.

Auf ein gutes und erfolgreiches Miteinander!

Ihr Dr. Eberhard Aldinger
Delegierter des Schwarzwaldvereins im LNV-Vorstand und LNV-Referent für Wald und Forst

Inhalt
LNV Aktiv
Aus Politik und Verwaltung
Daten, Fakten, Hintergründe
LNV Intern
Aus den Mitgliedsvereinen
Zum Mitmachen und Hingehen
Bücher, Filme, Neuigkeiten
und außerdem

LNV aktiv

LNV-Stiftung fördert Naturschutzprojekte

waldkindergarten

Unterstützung von Ehrenamtlichen

Mit rund 15.000 € unterstützt die LNV-Stiftung 12 Naturschutzprojekte. Das Förderspektrum 2016 ist wieder weit gefächert und reicht vom Grunderwerb über Pflanzgut für die Anlage von Biotopen bis hin zu Becherlupen für die Jugendarbeit. Gemeinsam ist allen Projekten das ehrenamtliche Engagement aktiver Naturschützer/innen. Bei einer Exkursion zu geförderten Projekten überzeugte sich die LNV-Stiftung vom sachgerechten Mitteleinsatz und war vom Ergebnis beeindruckt. Logr
Foto: Waldkindergarten in Baldmannsweiler

weiterlesen

Förderung für Saalbachniederung

Saalbachniederung-Spende-LN

LNV-Stiftung hilft erneut großflächigem Wiesenprojekt

Bei einem Ortstermin übergab LNV-Vorsitzender Dr. Gerhard Bronner eine Förderbewilligung der LNV-Stiftung über 3.500 € an den NABU Hambrücken für den Grunderwerb in der Saalbachniedrung bei Bruchsal. In jahrzehntelangem Engagement hat die Ortsgruppe das einzigar-tige Wiesengebiet als Naturparadies und Lebensraum für Grauammer, Wachtel, Störche und an-dere gefährdete Arten erhalten und entwickelt. Die LNV-Stiftung unterstützt das Projekt mit bisher über 17.000 Euro. Logr

LNV-Pressemitteilung
LNV-Stiftung
NABU Hambrücken, Saalbachniederung

Urbane Quartiere – Kurze Wege

urbanes-quartier

LNV-Info zum Städte- und Wohnungsbau

Der LNV tritt dafür ein, den Bedarf an neuen Wohnungen und Gewerbeflächen innerhalb der bestehenden Siedlungsfläche zu decken und damit dem Grundsatz Innenentwicklung vor Außenentwicklung Rechnung zu tragen. Die Trennung von Wohnen und Arbeiten als dominierendes Leitbild hält der LNV für überholt. Sie führt zu einem nicht vertretbaren Flächenverbrauch und steigert die Verkehrsbelastung. Ihre Folgen beeinträchtigen die Artenvielfalt und verursachen viele weitere Umweltschäden. Logr

weiterlesen
Förderprogramm Bundesumweltministerium

Landesehrennadel für Hermann Gommel

gommel

Jahrzehntelanger Einsatz für den Landschafts- und Naturschutz

Hermann Gommel leitet den LNV-Arbeitskreis Pforzheim/Enzkreis seit 1995. Von 1988-2012 war er SAV-OG-Vorsitzender, 30 Jahre Naturschutzwart und darüber hinaus Gaunaturschutzwart. Der Mühlacker Oberbürgermeister Frank Schneider überreichte Hermann Gommel bereits im März die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg für den jahrzehntelangen Einsatz im Landschafts- und Naturschutz und im Schwäbischen Albverein. Der LNV gratuliert herzlich! Logr

weiterlesen

LNV-Pressemitteilungen

Naturparadies Saalbachniederung
LNV-Stiftung unterstützt Grunderwerb für den Naturschutz

Brexit darf keine Nachahmer finden
Lieber bürokratischen Ballast abwerfen als weitere Mitgliedsländer verlieren

Aus Politik und Verwaltung

Bürgerbeteiligung

rps

Internetangebot der Regierungspräsidien nutzen!

Wussten Sie, dass die vier Regierungspräsidien in BW ein eigenes Portal zur Bürgerbeteiligung betreiben? Informationen zu laufenden Projekten in den Regierungsbezirken und über Beteiligungsmöglichkeiten können abgerufen werden. Verknüpfungen führen zum jeweiligen Regierungspräsidium. Von dort aus ist die themen- oder stadt- bzw. landkreisbezogene Suche nach aktuellen Vorhaben mit Bürgerbeteiligung möglich, z. T. können auch Planunterlagen usw. eingesehen werden. Hilfreich ist der Link zu den „Bekanntmachungen“ in der Kopfzeile. Flo

weiterlesen

Bundestag nimmt Frackinggesetz an

fracking

Umweltverbände fordern weiterhin komplettes Frackingverbot

Der Bundestag hat dem Kompromiss zum neuen Frackinggesetz zugestimmt. Unkonventionelles Fracking aus Schiefer-, Ton-, Mergel-, oder Kohleflöz ist damit künftig verboten. Bei Sandstein gibt es härtere Vorschriften als bisher geplant. Umweltverbände fordern allerdings weiterhin ein komplettes Fracking-Verbot. BW-Umweltminister Untersteller hat seine Ablehnung der Fracking-Technologie zur Förderung von Erd- und Schiefergas bekräftigt. Das Land werde seine Spielräume nutzen, um Fracking zu verhindern. Die rechtliche Handhabe dafür biete das Landeswassergesetz. Logr

Pressemitteilung Umweltministerium
Klimaretter
Spiegel Online

EU: Keine Einigung bei Glyphosat

Glyphosat

Stimmenthaltung von Deutschland

Die EU-Mitgliedsstaaten konnten sich bei der Abstimmung zur Verlängerung der Zulassung des Herbizids Glyphosat in der EU erneut nicht einigen. Sechs Staaten, darunter Deutschland, enthielten sich. Damit fällt die Entscheidung an die EU-Kommission, die vermutlich für eine 18 Monatige Verlängerung stimmen wird. Glyphosat ist hoch umstritten und steht im Verdacht, Krebs zu verursachen. Es ist der weltweit am häufigsten eingesetzte Unkrautvernichter (Handelsname etwa „Roundup“). [Nachtrag: Die EU-Kommission hat am 29.06. die Zulassung für 18 Monate verlängert] Logr

Artikel „Die Zeit/Wissen“

Zukunft der EU-Naturschutzrichtlinien

hendricks

Bundesregierung fordert schnelle Entscheidung

Die Bundesregierung hat sich deutlich für den Erhalt der EU-Naturschutzrichtlinien ausgesprochen. Bei einem Treffen der EU-Umweltminister zeigte sich die Vertreterin des Bundesumweltministeriums enttäuscht, dass die EU-Kommission ihre überfällige Entscheidung zur Zukunft der EU-Naturschutzrichtlinien noch nicht getroffen und die Ergebnisse des „Fitness-Checks“ noch nicht veröffentlicht hat. Die Richtlinien hätten sich bewährt. Der Kommissionsbericht hat den Mehrwert der Naturschutz-Richtlinien betont. Logr

NABU-Nachrichten,
Kommissionsbericht

Daten, Fakten, Hintergründe

Dialogforum Erneuerbare Energie wird fortgesetzt

regenergie

Forum kümmert sich auch um Konflikte mit Verteilernetzen

Das „Dialogforum Erneuerbare Energien und Naturschutz“ von BUND und NABU bringt sich für zwei weitere Jahre als Moderator in die Diskussionen um den Ausbau der Erneuerbaren Energien ein, künftig auch beim Ausbau der Stromverteilnetze in BW im Zuge der Energiewende. Verteilnetze umfassen die Hoch-, Mittel- und Niederspannung. Das UM BW fördert das Projekt seit 2012 und hat es nun bis August 2018 verlängert. Logr

BUND-Stellungnahme
NABU-Stellungnahme

Nationalparkticket Schwarzwald

bus

Ein Baustein für die umweltfreundliche Mobilität

Mit einem einfachen und preiswerten Ticket können künftig Nationalparkbesucher verbundübergreifend den ÖPNV nutzen. Das Gebiet des Nationalparks Schwarzwald erstreckt sich über zwei Teilbereiche, in denen die Tarifgebiete von drei Verkehrsverbünden aneinander grenzen. Entsprechend konnte der Nationalpark bislang nicht komplett mit einem einzigen Ticket erkundet werden. Ab jetzt können Besucher/innen bequem und nachhaltig per Bus im ganzen Gebiet des Parks unterwegs sein. Tr

weiterlesen

Amtliche Hochwasser-App für Deutschland

Hochwasse-App

Bund und Länder stellen Hochwasser-App vor

Mit der App „MEINE PEGEL“ verspricht die Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Wasser (LAWA) einen schnellen Überblick über aktuelle Wasserstände an Flüssen und Seen in Deutschland. Zur aktuellen Information über steigende Wasserstände können automatische Benachrichtigen aktiviert werden. Die kostenfreie App für Smartphones und Tablets bietet für mehr als 1.600 Wasserstandspegel in Deutschland aktuelle Informationen und für rund 300 davon zusätzlich auch Vorhersagen. Logr

weiterlesen

Studie über Wandel im Verkehrsverhalten

Studie-Verkehr

Größte Mobilitätsstudie liefert bundesweit detailliert Daten

Aktuelle Daten für die Verkehrsplanung von morgen erhebt die Studie „Mobilität in Deutschland“ (MiD 2016), die im Auftrag des Bundes startet. Bis Ende Juni 2017 werden bundesweit rund 135.000 Haushalte befragt. Das Land BW erfragt im Rahmen der Studie zusätzliche Daten als wissenschaftliche Grundlage für die Mobilitätspolitik in BW. Geplant ist die Datenerhebung bei rund 14.000 Haushalten. Logr

weiterlesen

LNV intern

LNV-GS besucht Nagolder Natura2000-Trail

LNV-Betriebsausflug-2

Dieter Laquai führt durch Nagold und Umgebung

Der diesjährige LNV-Geschäftsstellenausflug führte die Kolleginnen bei herrlichem Wetter nach Nagold, wo sie entlang des Natura2000-Trails der NaturFreunde den Schlossberg, das Gelände der ehemaligen Landesgartenschau und die Sehenswürdigkeiten des Ortes erkundeten. Ein besonderer Dank gilt dem NaturFreund und Sprecher des LNV-Arbeitskreises Calw, Dieter Laquai, für seine sachkundige und unterhaltsame Führung. Burg Hohennagold und beste Bewirtung im NaturFreunde-Haus machten den Tag perfekt. Flo

LNV-Vorstand

breuninger_kl

Abschied von Werner Breuninger

Nach fast 33 Jahren geht der Naturschutzreferent des Schwäbischen Albvereins (SAV), Werner Breuninger, Ende Juni in den Ruhestand. Werner Breuninger baute den Fachbereich Naturschutz im SAV Zug um Zug auf. In seine Amtszeit fiel die Anerkennung des SAV als Naturschutzverband, der Aufbau des SAV-Landschaftspflegetrupps, die Einführung von Jahresthemen, Naturschutz- und Landschaftspflegetagen u.a. Seit 2003 war Werner Breuninger als SAV-Delegierter Mitglied im LNV-Vorstand. Der LNV dankt herzlichst für die jahrzehntelange gute und verlässliche Zusammenarbeit! Logr

weiterlesen

Aus den Mitgliedsvereinen

LFV: Fortbildung für LNV-AK-Beauftragte

lachs

Treffen in der Lachszucht Wolftal

Im Juni trafen sich in der Lachszucht Wolftal in Oberwolfach Vertreter der LNV-Arbeitskreis-Beauftragten des Landesfischereiverbandes BW (LFVBW), um sich über die Mitarbeit in ihren LNV-Arbeitskreisen auszutauschen – und sich ein Bild vom Lachs-Wiederansiedelungsprogramm zu machen. Organisiert wurde das Treffen von Dirk Bastian (LFV-Geschäftsstelle), mit dabei war Julia Flohr, LNV-Arbeitskreisbetreuerin. Weitere Treffen sind geplant. Flo

Informationen zur Lachszucht Wolftal

SAV: Kartierer für Silberdistel gesucht

silberdistel

Charakterpflanze der Alb wird immer seltener

Die Bestände des botanischen Wahrzeichens der Schwäbischen Alb schrumpfen. Das Regierungspräsidium Tübingen hat deshalb 2014 eine Silberdistelkartierung gestartet, an der sich der SAV beteiligt. Aufbauend auf den Kartierergebnissen sollen die Ursachen des Rückgangs genauer ermittelt und zielgerichtet Pflegemaßnahmen durchgeführt werden. Für die Kartiersaison 2016 werden für Teilbereiche noch Interessenten gesucht. Kontakt: naturschutz@schwaebischer-albverein.de. Logr

http://www.schwaben-kultur.de/pdfs/2016-02.pdf , Seite 16-17

Zum Mitmachen und Hingehen

Naturschutz und Netzausbau

erdverkabelung

UM lädt zu Informations-Exkursionen ein; Start 15.07.2016, Heilbronn

Neben Energie-Effizienz und erneuerbaren Energien benötigt die Energiewende neue Stromleitungen und einen Netzumbau hin zu „Smart Grid“. Die Baumaßnahmen lassen Konflikte mit dem Naturschutz erwarten. Um zu diskutieren, wie der Netzausbau in BW gelingen kann ohne den Naturschutz aus den Augen zu verlieren, und zur Information lädt das UM BW zu Exkursionen in den vier Regierungsbezirken ein. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist erforderlich Logr

weiterlesen

Erneuerbare Energie und Naturschutz

regenergie

Weitere Informations-Exkursionen

Wie in den letzten Jahren lädt das UM auch zu Exkursionen über „Erneuerbare Energie und Naturschutz“ ein. Das kostenlose Angebot richtet sich an Vertreter/innen der Umwelt- und Naturschutzverbände und der unteren Naturschutzbehörden. Die nächsten Exkursionen führen am 08.07. nach Ostwürttemberg, am 15.07.2016 in die Region Südlicher Oberrhein und am 22.07.2016 nach Heilbronn Franken. Eine Anmeldung ist erforderlich. Logr

weiterlesen

Wegekonzept Nationalpark Schwarzwald

wegekonzept

Drei Bürgerworkshops warten auf Mitwirkung

Im Juli lädt der Nationalpark Schwarzwald interessierte Bürger/innen zu drei öffentlichen Workshops in Forbach, Baiersbronn und Bad Peterstal ein, um eigene Ideen und Anregungen zum Wegekonzept mit einzubringen. Die Termine sind 07. Juli in Forbach, 14. Juli in Baiersbronn und 22. Juli in Bad Peterstal, jeweils von 17:30 – 21:30 Uhr. Logr

weiterlesen

Klimawandel, Waldnutzung, Bioökonomie …

buchenwald

Forstwissenschaftliche Tagung am 26. – 29.09.2016, Freiburg

Die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg lädt zur wichtigsten deutschsprachigen forstwissenschaftlichen Konferenz in den Schwarzwald ein und verspricht einen lebhaften, wissenschaftlichen Austausch. Themenschwerpunkte sind: Auswirkungen des Klimawandels auf den Wald sowie die Anpassungsstrategien, Forstwirtschaft an den Klimawandel, Intensität der Waldnutzung, die Rolle der Bioökonomie für die Waldwirtschaft u. a. Logr

weiterlesen

Erlebnis Biosphärengebiet Schwarzwald 2016

wiese-entdecken

Umfangreiches Naturentdeckungsprogramm im Sommer 2016

Naturerleben mit allen Sinnen bieten 15 Veranstaltungen im Südschwarzwald. Zu den Themen zählen die Schwerpunkte einer künftigen Entwicklung, Naturschutzgebiete, Bannwälder Landschaften und vieles mehr. Veranstalter sind der BUND und weitere Naturschutzverbände. Das Programm ist im Internet zu finden. Weitere Informationen gibt’s beim BUND Hochrhein unter 07623-62870. Logr

weiterlesen

Bewerbungsfrist Landesnaturschutzpreis endet

naturschutzpreis

Naturoase Siedlung – aber natürlich; Bewerbungsfrist 01.08.2016

Die Stiftung Naturschutzfonds Baden-Württemberg schreibt unter dem Motto „Naturoase Siedlung – aber natürlich!“ den 18. Landesnaturschutzpreis aus. Prämiert werden Initiativen, die sich für mehr Natur im Siedlungsbereich einsetzen, indem sie dort die Lebensbedingungen für Tiere und Pflanzen verbessern. Für die Auszeichnung kommen praktische Maßnahmen ebenso in Frage wie die Umsetzung von Nutzungskonzepten, Patenschaften, Kooperationen, Öffentlichkeitsarbeit u.a. Logr

weiterlesen

Förderprogramm zur nachhaltigen Entwicklung

nachhaltigkeit

Förderung von Bildungsprojekten; Bewerbungsfrist 7.10 2016

Das Programm „Förderung beispielhafter Projekte für eine Bildung für nachhaltige Entwicklung“ des UM BW startet in die 7. Runde. Es richtet sich an gemeinnützige Initiativen, die zur Bildung für nachhaltige Entwicklung einen Beitrag leisten. Im Rahmen des Förderprogramms können einzelne Bildungsprojekte mit bis zu 20.000 € gefördert werden. Flo

weiterlesen

Umweltstiftung sucht EcoCrowd Aktionäre

EcoCrowd-Aktionaer

Bis Herbst sollen es 200 werden

Die Crowdfunding Plattform EcoCrowd der Deutschen Umweltstiftung ermöglichte schon im ersten Jahr über 60 Projekten eine crowdbasierte Finanzierung. Getragen wird EcoCrowd von über 60 ehrenamtlich Engagierten, einem Team im Berliner Büro – und aktuell von genau 167 ideellen „Ak-tionären“. Diese helfen bei der Finanzierung der Projekte, indem sie eine ideelle Aktie erwerben. Ziel des EcoCrowds ist es, bis Herbst 2016 den/die 200. Aktionär/in begrüßen zu können. Logr

weiterlesen

„Kurze Wege für den Klimaschutz“

klimaschutz

BUM fördert Klimaschutzprojekte auf Nachbarschaftsebene

Verbände, Vereine, Stiftungen und Kommunen können ab sofort und bis zum 31. Oktober 2016 eine Förderung für Klimaschutzprojekte auf Nachbarschaftsebene beantragen. Diese leisten einen wesentlichen Beitrag zur Vermeidung von Treibhausgasemissionen, indem beispielsweise weniger Energie, Ressourcen und Fläche verbraucht wird. Mit diesem neuen Förderaufruf weitet das Bundesumweltministerium (BMU) im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative seine Förderangebote zur Realisierung klima- und ressourcenschonenden Alltagsverhaltens deutlich aus. Flo

weiterlesen

Bücher, Filme, Neuigkeiten

Die Sorge für das gemeinsame Haus

Enzyklika

Ein Jahr Umweltenzyklika Laudato si

Seit einem Jahr fordert die Enzyklika „Laudato si´“ von Papst Franziskus heraus. Zu ihren Kernbotschaften gehören der Zusammenhang zwischen Armuts- und Umweltfragen und der Aufruf zu einer ökologischen Umkehr – mit kleineren Veränderungen hier und dort ist es für den Papst nicht mehr getan. Das Hilfswerk Misereor setzt sich in einer neuen Ausarbeitung mit der bemerkenswerten Enzyklika auseinander. Logr

weiterlesen
Enzyklika

SAV: Neuer Stadtführer für Stuttgart

SAV

Großes Interesse an Führung und Buchpräsentation am 15. Juni 2016

Der Schwäbische Albverein (SAV) und der Silberburg-Verlag präsentierten auf einer ca. 75-minütigen Entdeckungsreise durch das Hospitalviertel den reich bebilderten Innenstadtführer „Heusteig Gerber Bohnenviertel. Stuttgarts 14 Innenstadt-Quartiere“. Das Buch mit Texten von Herbert Rudolf Medek und Fotos von Andrea Nuding kann für 29,90 € im „Lädle“ der SAV-Hauptgeschäftsstelle (Hospitalstr. 21 B, Stuttgart) oder im Online-Shop erworben werden. Flo

weiterlesen

Newsletter Biosphärengebiet Schwäbische Alb

Biogeb.-SchwaebischAlb

Informationsblatt zu Ereignissen im Naturschutzbereich

Die „Biosphärengebiet Nachrichten – Informationsblatt aus dem Bioshärengebiet Schwäbische Alb“ erscheinen viermal jährlich und berichten über aktuelle Ereignisse, Projekte und Entwicklungen aus dem Biosphärengebiet. Ein kostenloses Abo ist über die Internetseite des Biosphärengebiets möglich. Logr

Zum Abo

weiterlesen

… und außerdem

Hornbach verkauft kein Glyphosat mehr

hornbach

Auch bienengefährdende Stoffe verschwinden aus dem Sortiment

In den deutschen Bau- und Gartenmärkten der Hornbach Baumarkt AG sowie im Onlineshop sind laut Angaben von Hornbach keine Pflanzenschutzmittel mit Glyphosat mehr erhältlich. Mittel mit Insektiziden, die als bienengefährdend (B1) eingestuft werden oder zur Gruppe der Neonicotinoide zählen seien ebenfalls ausgelistet worden. Hornbach setze gezielt auf die sachkundige Beratung durch gut geschulte Mitarbeiter. Logr

weiterlesen

LNV-Infobrief zum Herunterladen

LNV-Infobrief
Juli 2016

Impressum:

Endredaktion: Christine Lorenz-Gräser, Bildredaktion: Annette Schade-Michl und Mariana Smirek
Beiträge: Julia Flohr (Flo), Christine Lorenz-Gräser (Logr), Dr. Anke Trube (Tr), Annette Schade-Michl (Sch)
Der LNV-Infobrief berichtet regelmäßig über aktuelle Themen des Natur- und Umweltschutzes.
Der Infobrief ist ein kostenloser Service des LNV.
Bestellung unter lnv-bw.de oder mit einer Email an info@lnv-bw.de. Bitte geben Sie Name, Verein/Institution, Funktion an. Persönliche Daten werden ausschließlich zum Zwecke des Versendens des Infobriefs gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben. Er kann jederzeit per E-Mail oder unter lnv-bw.de abbestellt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.