8. April 2016 LNV-Infobrief April 2016

Im Blickpunkt: Landwirtschaft

Mueck_Je

Liebe Naturschützerinnen und Naturschützer,
seit vergangenem Jahr betreue ich zusammen mit Tobias Lepp das Ehrenamt des Landwirtschaftsreferenten im LNV. Geboren und aufgewachsen bin ich im Schwäbischen Wald in der Umgebung von Schwäbisch Gmünd. Durch die Jagd, die mich seit meiner Kindheit begleitet, wuchs in mir früh das Interesse für die Natur und den Naturschutz. Nach meinem Bachelorstudium der Agrarwissenschaften hatte ich das Glück, durch ein Masterstudium der Landschaftsökologie neben den ökonomischen auch die ökologischen Aspekte der Agrarwissenschaften zu studieren. Seit 2014 arbeite ich als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Hohenheim. Meine Arbeitsschwerpunkte sind faunistische Lebensgemeinschaften in Agrarökosystemen. Eine angewandte und praxisnahe Forschung für Naturschutz und Landwirtschaft sind mir privat wie auch beruflich wichtig.
So ist es erfreulich, dass vor wenigen Tagen die Universität Hohenheim erneut zu Deutschlands Universität Nr. 1 im Bereich der Agrarforschung gekürt wurde. Auch europaweit belegt sie einen sehr guten neunten Platz. Aus eigener Erfahrung weiß ich, welch großes Vertrauen Hohenheim bei den Landwirten in Baden-Württemberg genießt. Das ermöglicht auch dem Naturschutz Chancen und öffnet manche Türe, die sonst vielleicht verschlossen geblieben wäre. Somit ist eine starke Agrarforschung im Land auch für den Naturschutz von Bedeutung, sofern sie bereit ist, die Anliegen des Naturschutzes in Forschung und Lehre in ausreichendem Umfang zu berücksichtigen.
Die aktuellen Entwicklungen geben allerdings Anlass zur Sorge, dass der Naturschutz an Deutschlands Top-Agraruniversität zusehends in die zweite oder gar dritte Reihe zu rutschen droht. Der Masterstudiengang Agrarbiologie wurde bereits vor zwei Jahren abgeschafft, der Ökologische Landbau besitzt keinen eigenen Lehrstuhl. Leider fand auch der weltweit gravierende Rückgang der Biodiversität in Agrarökosystemen keinen Eingang in die Forschungsschwerpunkte im aktuellen Leitbild der Fakultät Agrarwissenschaften. Die mögliche Kombination von angewandtem Naturschutz und Agrarwissenschaften ist ein Herausstellungsmerkmal der Universität Hohenheim und für uns Naturschützer im Land ein großes Glück. Ich hoffe, dass es im Zuge des internationalen Wettbewerbs der Hochschulen um Ranking-Platzierungen nicht untergeht.
Es grüßt Sie herzlich
Jens Mück
LNV-Referent für Landwirtschaft

Inhalt
LNV Aktiv
Aus Politik und Verwaltung
Daten, Fakten, Hintergründe
LNV Intern
Aus den Mitgliedsvereinen
Zum Mitmachen und Hingehen
Bücher, Filme, Neuigkeiten
und außerdem

LNV aktiv

LNV-Stiftung fördert Naturschutzprojekte

LNV-Stiftung

Ehrenamtliches Engagement im Focus; Antragsfrist 30.04.2016

Viele Ehrenamtliche setzen sich in Naturschutzverbänden und in ande-ren Gruppen engagiert und ideenreich für unsere Natur und Umwelt ein. Doch oft scheitert die Verwirklichung von guten Projekten am Geld. Hier kann die LNV-Stiftung unterstützen. Förderanträge für 2016 sind noch bis 30.04.2016 möglich. Logr

weiterlesen
Antragsformular

Kompensation beim Schutzgut Boden

boden

Bachelorarbeit zu Ausgleichsregelung und Ökokonto

„Die naturschutzrechtliche Ausgleichsregelung und die Ökokonto-Verordnung in Baden-Württemberg unter besonderer Berücksichtigung des Schutzgutes Boden“ ist Thema einer Bachelorarbeit im Studiengang Geoökologie an der Universität Bayreuth. Die Autorin Ranjana Epp nennt Chancen und Vorteile, aber auch Gefahren und Unsicherheiten. Der LNV hat die Arbeit mit betreut. Logr

weiterlesen

LNV-Pressemitteilungen

Naturschützer fordern effizienteren Düngereinsatz!
LNV teilt Kritik der Wissenschaftler an der Novelle der Düngeverordnung

Eschentriebsterben – Naturschützer gegen Panikreaktion
Landesnaturschutzverband fordert Augenmaß bei der Verkehrssicherungspflicht

Aus Politik und Verwaltung

Ersatzzahlungen für Naturschutzprojekte nutzen!

geld

Antragsfrist bei der Stiftung Naturschutzfonds: 01. Juli 2016

Ersatzzahlungen aus Eingriffen, die nicht kompensiert werden konnten, stehen für Naturschutzprojekte z. B. der Vereine zur Verfügung. Vor einer Antragstellung müssen die Anträge für Förderprojekte allerdings mit den zuständigen Regierungspräsidien abgestimmt werden und können nur über diese bei der Stiftung Naturschutzfonds eingereicht werden. Konkretere Infos gibt’s bei der Stiftung Naturschutzfonds Frau Egger Tel.: 0711-126-2139 und Frau Guillier Tel.: 0711-126-2928. Logr

weiterlesen

Entwurf Bundesverkehrswegeplan 2030

strasse

Auslegung bis zum 02.05.2016

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat den Bundesverkehrswegeplan 2015 (BVWP 2015) den Bundesländern zur Öffentlichkeitsbeteiligung vorgelegt. Parallel dazu sind die Fachministerien der Länder sowie die Bundesverbände zur Stellungnahme aufgefordert.
Bundesverkehrswegeplan
Es gibt drei Informationsveranstaltungen:
20.4.: Regierungspräsidium Stuttgart (Straßen RB Stuttgart und Tübingen)
25.4.: Regierungspräsidium Freiburg (Straßen RB Freiburg und Karlsruhe)
27.4.: Innenministerium (Schiene)
Anmeldung

Lärmsanierung an Landesstraßen

laerm-asphalt

Lärmsanierungswerte auf 55/65 dB(A) nachts/tags gesenkt

In BW leiden nach Angaben des MVI nächtlich etwa 280.000 Menschen unter Straßenverkehrslärm. Um die Anzahl der Betroffenen deutlich zu reduzieren, hat das Land 2013 ein Lärmsanierungsprogramm 2014-16 aufgelegt. Zudem hat das Land die Lärmsanierungswerte an Landesstraßen in Gebieten mit regulärer Wohnnutzung um 2 dB(A) auf 65 dB(A) tags und 55 dB(A) nachts abgesenkt und festgelegt, dass auch innerorts verstärkt lärmarmer Asphalt zum Einsatz kommen soll. Tr

weiterlesen

Fünf Regiobuslinien am Start

bus

Ziel ist der ganztägige Stundentakt

Zum 1. März diesen Jahres sind die fünf vom MVI geförderten Regiobuslinien in Betrieb. Nun ver-kehren auf den Strecken Rottweil-Schramberg-Schiltach / Breisach-Bad Krozingen / Calw-Weil der Stadt / Sigmaringen-Überlingen / Künzelsau-Waldenburg vertaktete Regiobuslinien. Ziel des Landes ist ein flächendeckender, ganztägiger Stundentakt mit Zügen, Bussen oder Sammeltaxis. Das neu aufgelegte Landesprogramm zur Förderung von Regiobuslinien ist dabei ein wichtiger Baustein. Tr

weiterlesen

Tourismusförderung 2016

Bodensee

Rund 5,2 Mio. Euro für Kommunen

Das Land setzt auf eine umweltverträgliche Tourismusentwicklung und fördert daher gezielt nachhaltige Vorhaben zur Stärkung der kommunalen Tourismusinfrastruktur. Mit dem Tourismusinfrastrukturprogramm 2016 unterstützt es 15 Kommunen bei der Finanzierung von zukunftsfähigen Tourismusinfrastrukturvorhaben mit Zuschüssen in Höhe von insgesamt rund 5,2 Millionen Euro. Gefördert wurde u.a. die Errichtung einer Uferpromenade am Bodensee. Tr

weiterlesen

Bildungszeit für das Ehrenamt

Fortbildung

Freistellung an bis zu fünf Arbeitstagen möglich

Nach dem Mitte 2015 in Kraft getretenen Bildungszeitgesetz im hauptamtlichen Bereich ist zum 01.01.2016 die Verordnung zur Regelung der Bildungszeit für die Qualifizierung zur Wahrnehmung ehrenamtlicher Tätigkeiten (VO BzG BW) in Kraft getreten. Beschäftige können sich für Weiterbil-dungen in ihrem Ehrenamt an bis zu fünf Arbeitstagen pro Jahr freistellen lassen und dabei weiter bezahlt werden. In Frage kommen ehrenamtliche Tätigkeiten in Sport, Kultur, im sozialen und im ökologischen Bereich. Logr

weiterlesen

Daten, Fakten, Hintergründe

Straßenbegleitgrün außerhalb der Regelpflege

strassenbegleitgruen

Möglichkeiten zur Erhöhung der Artenvielfalt

Im LNV-Infobrief 1/2-2016 hatten wir die MVI-Broschüre „Straßenbegleitgrün – Hinweise zur ökolo-gisch orientierten Pflege von Gras- und Gehölzflächen an Straßen“ vorgestellt. Ergänzend dazu hat das Verkehrsministerium nun in einer weiteren Broschüre auf die „Möglichkeiten zur Erhöhung der Artenvielfalt im Straßenbegleitgrün außerhalb der Regelpflege“ hingewiesen. Inhalte sind z.B. Schaffen von Rohbodenstandorten, Ansaat von Blühmischungen, Pflanzung insektenfreundlicher Gehölze u.a. Tr

weiterlesen

Vögel in Deutschland 2014

voegel-2014

Aktueller Bericht des DDA

Jede dritte bei uns brütende Vogelart erlitt seit Ende der 1990er Jahre Bestandsrückgänge. Insbe-sondere häufige und weit verbreitete Singvogelarten unserer Normallandschaft wie der Vogel des Jahres 2016, der Stieglitz, weisen negative Trends auf. Der aktuelle Bericht „Vögel in Deutschland 2014“ des Dachverband Deutscher Avifaunisten (DDA) beleuchtet die Hintergründe dieser Entwicklungen. Logr

weiterlesen

Stabile Ökosysteme

Asynchronie

Asynchronie ist entscheidender als Diversität

Ob eine Tier- und Pflanzengemeinschaft trotz äußerer Eingriffe stabil ist, hängt nicht allein von der biologischen Vielfalt ab, sondern maßgeblich von einer Asynchronie über die Arten hinweg: Je unterschiedlicher die Arten eines Ökosystems sich entwickeln, desto weniger stark wird es ins Wanken geraten. Dabei rückt Diversität auf Platz zwei der zu berücksichtigenden Faktoren. Dieses Ergebnis haben Wissenschaftler nun in „Nature Communications“ veröffentlicht. Aldinger

weiterlesen

Forum Großraubtiere / Wildtiere in der Stadt

fuchs-stadt

FVA schaltet interaktive Internetseiten frei

Die Forstliche Versuchsanstalt (FVA) hat im Rahmen des Transfer- und Kommunikationsprojekt zum Umgang mit Großraubtieren in BW eine neue, interaktive Internetseite, das Forum Großraubtiere eingerichtet. Benutzer können sich registrieren und dann mitdiskutieren. Eine weitere Internetseite stellt Wildtieren in der Stadt vor, gibt Tipps zum Bestimmen und vieles mehr. Logr

Wildtiere in der Stadt (Uni Freiburg) und
Forum Großraubtiere

Tieffrequente Geräusche und Infraschall

tieffrequenz

Informative Veröffentlichungen der LUBW

Im Zusammenhang mit dem Ausbau der Windenergie werden immer wieder Befürchtungen geäußert, dass die durch Umströmung der rotierenden Flügel entstehenden tieffrequenten Geräusche bzw. Infraschall Menschen gesundheitlich beeinträchtigen. Die LUBW hat in einem Messprojekt (2013-2015) die tieffrequenten Geräusche inklusive Infraschall in der Umgebung von modernen Windkraftanlagen und anderen Quellen wie Straßenverkehr, Geräte im Haushalt und Windgeräusche in freier Natur gemessen. Flo

weiterlesen

ADFC-Vorsitzende Dr. Gudrun Zühlke geehrt

Zuehlke

Verdienstmedaille der Bundesrepublik Deutschland

Verkehrsminister Winfreid Hermann verlieh die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Dr. Gudrun Zühlke für ihr Engagement zur Stärkung des Radverkehrs in BW. Dr. Gudrun Zühlke ist seit 2010 Landesvorsitzende des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC). Sie engagiert sich im Landesbündnis ProRad und hat beim Landesradverkehrsnetz mitgearbeitet. Der LNV gratuliert herzlich zu dieser Ehrung. Tr

weiterlesen

LNV intern

LNV-Mitgliederversammlung am 30. April 2016

loewentor

Vortrag „Die Zukunft liegt innen“

Festlicher Höhepunkt der Mitgliederversammlung ist die die Würdigung der Verdienste des LNV-Vorsitzenden a. D. Reiner Ehret und von Roland Maier, NaturFreunde Ulm mit der Verleihung der LNV-Ehrennadel. Ab etwa 13.00 Uhr zeigt Oberbürgermeister Stephan Neher, Rottenburg am Neckar, im Beitrag „Die Zukunft liegt innen“ Konzepte für die Entwicklung lebendiger Stadt- und Ortskerne auf. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und auf eine rege Diskussion. Die Einladungen wurden bereits verschickt. Logr

Ort: Naturkundemuseum Löwentor, Stuttgart

Weitere Termine
LNV-Arbeitskreis-Sprechertreffen
• 13.04.2016, LNV-Arbeitskreis-Sprechertreffen im Regierungsbezirk Freiburg
• 27.04.2016, LNV-Arbeitskreis-Sprechertreffen im Regierungsbezirk Stuttgart
Thema des Fachvortrags beider Treffen ist „Das baurechtliche Ökokonto“. Turnusgemäß werden bei den beiden Treffen die Vertreter/innen der LNV-AK in den LNV-Vorstand neu gewählt.

Zum Vormerken: LNV-Zukunftsforum Naturschutz am 26.11.2016 – im Hospitalhof Stuttgart zu Thema Wasser/Gewässer/Spurenstoffe/Nanopartikel

LNV-Arbeitskreis-Sitzungen

arbeitskreis

Einladungen und Protokolle bitte an die LNV-Geschäftsstelle senden

Sofern Sie nicht sowieso bereits die Einladungen samt Tagesordnungen sowie die Protokolle Ihrer LNV-AK-Sitzungen an die LNV-Geschäftsstelle zur Kenntnis schicken, möchten wir Sie hiermit daran erinnern und herzlich bitten, die Unterlagen an die extra hierfür eingerichtete E-Mailadresse lnv-ak-sitzungen@lnv-bw.de zu senden. Vielen Dank. Hintergrund ist die Geschäftsordnung für die LNV-Arbeitskreise vom 16.06.2015, Punkt 5. Flo

weiterlesen

Änderung im LNV-Vorstand

Oberacker

Ralf Oberacker scheidet aus

Der Vertreter des Landesfischereiverbandes BW im LNV-Vorstand, Herr Ralf Oberacker hatte Ende Februar seinen Rücktritt vom Amt des Präsidenten des Landesfischereiverbandes erklärt. Er wird den LFV aus diesem Grund nicht mehr im LNV-Vorstand vertreten. Herr Oberacker unterstützte den LNV als Vorstandsmitglied seit 2012. Der LNV dankt Herrn Oberacker sehr für die vielseitige Unterstützung und für die kompetente und sachliche Begleitung der gemeinsamen Naturschutzarbeit. Logr

Im Gedenken

2009-hans-dieter-elschenbroich

Langjähriger Sprecher des LNV-AK Böblingen verstorben

Völlig überraschend verstarb am 11.03.2016 Dr. Heinz-Dieter Elschenbroich. Der allseits anerkannte Sprecher des LNV-AK Böblingen von 1985 – 2008 war von 2000 bis 2003 auch Mitglied im LNV-Vorstand. Hohe Glaubwürdigkeit und Fachkompetenz machten ihn zu einer tragende Säule für den Naturschutz im Kreis Böblingen und darüber hinaus. Für seine Verdienste zeichnete der LNV den Träger des Bundesverdienstkreuzes mit der LNV-Ehrennadel aus. Der LNV hält Herrn Dr. Elschenbroich in ehrendem Gedenken. Logr

weiterlesen

Aus den Mitgliedsvereinen

Badische Heimat: Naturschutz in Baden

Badische-Heimat

Geschichte – Probleme – Perspektiven im neuen Band 8

In dem Band „Naturschutz in Baden, Geschichte – Probleme – Perspektiven“ aus der Schriftenreihe der Badischen Heimat wird erstmals die wechselhafte Geschichte des Naturschutzes in Baden umfassend dargestellt. Zu den Autoren zählen der frühere LNV-Vorsitzende Prof. Dr. Günther Reichelt und wichtige Vertreter/innen der Naturschutzverwaltung. Der Badischen Heimat ist mit dieser Veröffentlichung ein großer Wurf gelungen. 288 Seiten, reich bebildert, Rombach Verlag Freiburg, Preis 39,80. Logr

weiterlesen

NaturFreunde: natura trails

Natura-Trail

Buch mit Wanderungen durch Natura 2000 Gebiete

Der Band enthält 19 Wandervorschläge und Naturerlebnisse zwischen Bodensee und Kurpfalz und hilft, die Vielfalt der Tier- und Pflanzenwelt hautnah zu erleben. Natura 2000-Gebiete mit ihren Besonderheiten werden profund und reich bebildert beschrieben, ebenso die Wege mit Wanderkarten, Höhenprofilen und wichtigen Informationen zur Wegbeschaffenheit. 160 Seiten, viele Farbfotos und Karten, Silberburg Verlag, ISBN 978-3-8425-1455-3, Preis 14,90, erhältlich im Buchhandel oder bei den NaturFreunden. Logr

weiterlesen

SAV: Ortsgruppe hilft Flüchtlingen

biotoppflege-fluechtlinge

Praktische Flüchtlingshilfe durch die Ortsgruppe Gundelfingen

Nachdem im Herbst 2015 250 Flüchtlinge bei Münsingen untergebracht worden waren, wollte die OG des Schwäbischen Albvereins (SAV) helfen und führt seitdem regelmäßig Landschaftspflegearbeiten gemeinsam mit Flüchtlingen durch. Die sind meist motiviert und guter Laune, entfliehen sie doch der Eintönigkeit ihrer Unterkunft, und lernen in der Gemeinschaft mit Einheimischen leichter deutsch. Eine Aufwandsentschädigung wird über die Landschaftspflegerichtlinie ermöglicht. Flo

weiterlesen

SAV: Lernen im Freien

lernen-im-freien

Impulstag zum Schulwandern am 21.05.2016 in Ludwigsburg

Der Informationstag der Heimat- und Wanderakademie BW von SAV/SWV gibt Impulse, welche Möglichkeiten zum nachhaltigen Lernen Wandertage für Schulklassen bieten können. Grundlagen zur Kartenkunde werden genauso vermittelt wie erlebnispädagogische Elemente und organisatorische Tipps. Viele Themen der Bildungsplänen können draußen im Sinne der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) anschaulich umgesetzt werden. Eine Anmeldung ist erforderlich. Logr

weiterlesen

SHB: Ausschreibung Kulturlandschaftspreis 2016

weinbergmauer

Einsendungen sind bis zum 31.05.2016 möglich

Der Schwäbische Heimatbund (SHB) und der Sparkassenverband Baden-Württemberg schreiben den Kulturlandschaftspreis 2016 aus. Privatpersonen, Vereine und Initiativen, die sich in Württemberg um den Erhalt traditioneller Landschaftsformen kümmern, können sich bewerben. Der mit 10.500 Euro dotierte Preis soll auch auf den schleichenden Verlust traditioneller Kulturlandschaften aufmerksam machen, deren Artenreichtum einzigartig für Mitteleuropa ist. Logr

weiterlesen

Zum Mitmachen und Hingehen

Produktionsintegrierte Kompensation

ackerrand

Workshop RP Karlsruhe, 12.04.2016, Karlsruhe

Oft ist es schwierig, die für die Kompensation von Eingriffen erforderlichen Flächen zu beschaffen, da sowohl die eigentlichen Maßnahme wie auch der Ausgleich landwirtschaftliche Fläche in Anspruch nimmt. Demgegenüber sieht das Instrument der produktionsintegrierten Kompensation vor, den Ausgleich nicht über die Umwidmung von Flächen zu erbringen, sondern durch die Integration von Naturschutzleistungen in die landwirtschaftliche Produktion. Eine Anmeldung ist erforderlich (Plätze sind noch frei). Logr

weiterlesen

Gentechnik durch die Hintertür?

dna

Neue Züchtungsmethoden im Pflanzenbau, 14.04.2016 in Stuttgart

Die „klassische Agro-Gentechnik“ wird in den letzten Jahren verstärkt von neuen molekularen Techniken eingeholt. Neuartige Produkte, wie der Raps der Firma Cibus, drängen auf den Markt, bevor Klarheit über die mittel- und langfristigen Folgen der Techniken besteht. Die Tagung von Heinrich Böll Stiftung und Aktionsbündnis Gentechnikfrei Landwirtschaft vermittelt Hintergründe. Der LNV ist Mitglied im Aktionsbündnis. Logr

weiterlesen

Streuobst und Genuss – Streuobsttage 2016

Streuobstkonzeption

10. Streuobsttag am 07.05.2016, Ludwigsburg

Den Abschluss der 14-tägigen länderübergreifenden Streuobsttage vom 22.04.-08.05.2016 bildet wieder der baden-württembergische Streuobsttag, seit 10 Jahren beliebter Treff-, Informations- und Austauschpunkt für alle Streuobstfreunde. Vielversprechendes Motto 2016 ist „Streuobst und Ge-nuss“. Das Programm ist vielfältig und ein Besuch lohnt sich. Der LNV ist Partner des Streuobsttags. Eine Anmeldung ist erforderlich. Logr

Zu den länderübergreifenden Streuobsttagen
Zum Streuobsttag am 07.05.2016

Offenhaltung der Kulturlandschaft

offenhaltung

Bereisungsprogramm 10./11.05.2016

Auf der zweitägigen Bereisung zu den Offenhaltungsversuchen Baden-Württemberg werden Prof. em. Dr. Schreiber, Prof. Dr. Poschlod und weitere fachkundige Experten den Teilnehmern die Ver-suchsflächen erläutern. Die Bereisung beginnt im Südschwarzwald auf der Versuchsfläche in Bernau, führt dann weiter über Todtmoos, Schönau und Fröhnd sowie nach Ettenheimmünster, Plättig und Kehl-Kork. Eine Anmeldung ist erforderlich. Anmeldefirst: 25.04.2016. Tr

Bereisungsprogramm
Anmeldeformular
Weitere Infos bei der Landesanstalt für Entwicklung der Landwirtschaft und der ländlichen Räume (LEL)

Botanische AG Südwestdeutschland

wiese

Floristentag am 30.04/01.05.2016 in Tübingen

Die Botanischen Arbeitsgemeinschaft Südwestdeutschland e.V. lädt in Zusammenarbeit mit dem Botanischen Garten der Universität Tübingen zum Floristentag in Tübingen mit Exkursion ein. Dies Veranstaltung soll dazu dienen, neue Ergebnisse und Untersuchungen zur Flora und Vegetation Südwestdeutschlands vorzustellen. Während des Floristentages besteht für die Möglichkeit, Herbarbelege von bestimmungskritischen Pflanzenarten oder bemerkenswerten Funden vorzustellen. Tr

weiterlesen

Hutewaldtagung des NABU

hutewald

Am 01.07.2016 in Deggingen

Über Jahrhunderte wurden Schafe, Schweine und Rinder in unsere Wälder getrieben, durch diese Art der Beweidung entstanden die sogenannten Hutewälder. Diese lichten Waldstrukturen bieten vielen bedrohten Arten einen Lebensraum. Die historische Nutzungsform des Waldes zu fördern und somit Arten zu erhalten, ist deshalb ein erklärtes Ziel des Waldnaturschutzes. Ein leuchtendes Beispiel dafür ist der Hutewald Nordalb der Gemeinde Deggingen, der im Mittelpunkt der Tagung steht. Tr

weiterlesen

Energiewendetage in Baden-Württemberg

windkraft

„Wenden Sie mit!“am 17./18.09.2016

Das 10jährige Jubiläum der Energiewendetage BW steht unter dem Motto „Wenden Sie mit!“. Lo-kale Veranstalter im ganzen Land sind aufgerufen, mit Aktionen, Messen usw. die Energiewende erlebbar und begreifbar zu machen. Das UM unterstützt lokale Akteure mit kostenloser Standaus-stattung, diversen Informationsmaterialien usw. Mit der Anmeldung wird jede Aktion auf der Web-seite in einer Landkarte eingetragen und erfährt so landesweite Aufmerksamkeit. Kontakt unter energiewendetage@afk-promotion.de. Tr

weiterlesen

Nahversorgung im Ländlichen Raum

4-Veranstaltungen-LEL

Vier Veranstaltungen von Mai bis Juli 2016

Unter dem Motto „Überall gut versorgt?“ will die Akademie Ländlicher Raum Perspektiven der Nahversorgung im Ländlichen Raum vorstellen und diskutieren. Die Veranstaltungsreihe wird gemeinsam mit dem Ministerium für Finanzen und Wirtschaft, dem MLR, dem Handelsverband BW und dem Gemeindetag BW durchgeführt. Tr

Termine und Orte: 12. Mai 2016 in Bad Teinach-Zavelstein,
02. Juni 2016 in Rheinstetten,
23. Juni 2016 in Schwäbisch Gmünd,
14. Juli 2016 in Assamstadt

Naturdetektive im Rosensteinmuseum

naturdetektive

Große Landesausstellung in Stuttgart

Schloss Rosenstein verwandelte sich in ein Detektiv-Spiel für die ganze Familie. In der Großen Landesausstellung BW 2016 „Naturdetektive“ dreht sich alles um geheimnisvolle Tatorte, zweifelhafte Zeugen, verschwundene Täter und die Lösung rätselhafter Kriminalfälle. Diese müssen aufgeklärt werden. Die Besucher sammeln Beweise, ermitteln, sichern Spuren, befragen Zeugen und überführen am Schluss die Täter. Und nebenbei lernen sie unsere Natur besser kennen. Unbedingt empfehlenswert. Logr

weiterlesen

Lurch des Jahres 2016 – Der Feuersalamander

Feuersalamander

LUBW Meldeplattform eingerichtet

Aktuelle Nachweise sowie Funde der letzten Jahre können online eingegeben werden! Die LUBW-Plattform enthält eine Karte, in welche die Funde nach einmaliger Anmeldung eingetragen werden können. Neben Informationen über Biologie und Ökologie des kleinen gelben Lurchs, zeigt eine Gesamtkarte alle bekannten Vorkommen an. Wer kein Internetzugang besitzt, kann seine Funde mit Fundort, Datum, Fundortbeschreibung und Kontaktmöglichkeit an LUBW, Stichwort Feuersalamander, schicken. Tr

weiterlesen

Weitere Meldeplattformen der LUBW

Hirschkäfer

Bitte auch Funde weiterer Arten melden

Durch die Sammlung von Funden und Sichtungen etwa des Hirschkäfers entsteht ein guter Überblick über die Verbreitung des größten heimischen Käfers. Jede Meldung ist wichtig! Weitere Meldeplattformen hat die LUBW außer für Feuersalamander und Hirschkäfer noch für den Laub-frosch, die Weinbergschnecke und den Frauenschuh eingerichtet. Logr

weiterlesen

EnBW Förderprogramm Amphibien und Reptilien

arten-korb2015

„Impulse für die Vielfalt“ – Bewerbungsfrist 13.05.2016

Die EnBW fördert 2016 im Rahmen des Aktionsplans Biologische Vielfalt erneut Amphibienschutz-maßnahmen in BW. Gemeinsam mit der LUBW wurden bisher bereits 74 Projekte unterstützt. Neu ist die Erweiterung des Programms auf Reptilien. Förderfähig sind u. a. die Anlage von Laichgewässern, die Aufwertung von Landlebensräumen und die Schaffung von Trittsteinhabitaten zur Populationsvernetzung. Projekte für 2016 können ab 01.10.2016 begonnen werden und müssen bis Jahresende beendet sein. Logr

weiterlesen

Hilfe für die Jagst

jagst

Initiative „Wir-helfen-der-Jagst“ sucht Unterstützer/innen

Nach dem katastrophalen Löschwassereintrag in die Jagst im letzten Jahr hat die Crailsheimer Werbeagentur querformat unter Mitwirkung des Umweltzentrums Schwäbisch Hall die Initiative “Wir-helfen-der-Jagst” ins Leben gerufen, um Unterstützer für die Wiedergesundung dieses heimischen Naturschutzjuwels zu gewinnen. Spenden und konkrete Mithilfe sind willkommen, um das völlig aus den Fugen geratene Ökosystem der Jagst wieder zu stabilisieren und womöglich zu verbessern. Flo

weiterlesen

Bücher, Filme, Neuigkeiten

Hörspiel zum Vogel des Jahres

stiglitz

Gratis-Download von „Dem Stieglitz ins Nest geschaut“ beim NABU

Zum ersten Mal übernimmt der „Vogel des Jahres“ eine Hauptrolle in einem Hörspiel für Kinder. „Dem Stieglitz ins Nest geschaut“ ist eine spannende Geschichte über den Stieglitz und darüber, wie man sich für den Vogelschutz einsetzen kann. Das Hörspiel basiert auf das Kinderbuch „Finns Abenteuer mit dem Stieglitz“. In BW leben geschätzt noch 60.000 Brutpaare, besonders in Streuobstgebieten. Deutschlandweit haben die Bestände nach aktuellen Daten von 1990 bis 2013 um fast die Hälfte abgenommen. Logr

weiterlesen

Gegen das Vergessen

tschernobyl

Trauriges Jubiläum der Reaktorkatastrophen

Am 11.03.2016 jährte sich Fukushima zum fünften Mal, am 26.04.2016 hatte der Super-GAU in Tschernobyl sein trauriges 30. Jubiläum. Die Auswirkungen sind bis heute zu spüren, und doch wird kaum noch über die Kernschmelzunfälle geredet. Der Verein „ausgestrahlt e.V.“ macht in der Broschüre „Tschernobyl und Fukushima – Fragen und Antworten zu den beiden bisher größten Atomkatastrophen“ die Unfälle und ihre Folgen begreiflich. Als Mahnung, alle Atomkraftwerke endlich abzuschalten. Flo

weiterlesen

… und außerdem

Die Waldfibel als App fürs Smartphone u.a.

app

Eine Liebeserklärung an den Wald

Das kostenlose Angebot des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) bietet Spannendes und Wissenswertes zum Wald. Begeben Sie sich mit der Panoramakarte auf einen Waldspaziergang und spüren Sie die Waldbewohner auf. Testen Sie Ihr Wissen im Baumspiel oder im Waldquiz. Mit der App können Sie Tiere und Pflanzen bestimmen, Tierstimmen anhören und Baumhöhen messen. Wer es analog mag, findet die Waldfibel als Broschüre zum Bestellen oder Herunterladen. Flo

weiterlesen

Bilder aus dem Mikrokosmos

goldwespe

Portal “Makrotreff” zeigt die faszinierende Welt im Kleinen

Die Faszination der Natur und der Geschöpfe den Menschen wieder näher zu bringen haben sich die Fotografen von makrotreff vorgenommen. Sie wollen dem Artenschwund entgegenwirken und zeigen, dass es sich lohnt, die Biodiversität zu schützen. Ziel des ambitionierten Teams von Makrofotograf/innen ist es, ihr Wissen und ihre Erfahrungen weiterzugeben. Das Ergebnis ist atemberaubend und wurde als Projekt der UN-Dekade für die biologische Vielfalt ausgezeichnet. Unbedingt anschauen! Logr

weiterlesen

LNV-Infobrief zum Herunterladen

LNV-Infobrief
April 2016

Impressum:

Endredaktion: Christine Lorenz-Gräser, Bildredaktion: Annette Schade-Michl und Mariana Smirek
Beiträge: Julia Flohr (Flo), Christine Lorenz-Gräser (Logr), Dr. Anke Trube (Tr), Annette Schade-Michl (Sch)
Der LNV-Infobrief berichtet regelmäßig über aktuelle Themen des Natur- und Umweltschutzes.
Der Infobrief ist ein kostenloser Service des LNV.
Bestellung unter lnv-bw.de oder mit einer Email an info@lnv-bw.de. Bitte geben Sie Name, Verein/Institution, Funktion an. Persönliche Daten werden ausschließlich zum Zwecke des Versendens des Infobriefs gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben. Er kann jederzeit per E-Mail oder unter lnv-bw.de abbestellt werden.

Themen zu diesem Artikel: Infobrief

No Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie unsere Seiten weiterhin besuchen, sind Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden. mehr Infos

Die Cookies Einstellungen auf dieser Internetseite werden auf "Cookies erlauben eingestellt, um Ihnen den bestmöglichen Zugang zu unseren Informationen zu ermöglichen. Wenn Sie diese Internetseite weiterhin benutzen ohne die Cookie-Einstellungen in Ihrem Browser zu ändern oder indem Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen sie dem Setzen von Cookies zu.

Schließen