10. April 2015 LNV-Infobrief April 2015

Im Blickpunkt: Gefällte Bäume ersetzen!

preuss Wer kennt das nicht? Jeden Winter müssen immer wieder alte Obst- und andere Bäume, die nicht mehr standfest sind, aus Verkehrssicherheitsgründen an den Straßen gefällt werden. An außerörtlichen Straßen werden sie meistens nicht mehr ersetzt. Dabei sind diese einzeln stehenden Bäume nicht nur schöne blühende Landmarken, sondern auch wichtige Biotoplinien in der Landschaft. Sie beherbergen Futter, Nist- und Ansitzmöglichkeiten für viele Vögel und Insekten. Was ist passiert, dass viele Bäume von den Straßenbaulastträgern nicht mehr nachgepflanzt werden?

Im Jahr 2008 wurde eine EU-Richtlinie zum Risikomanagement für den Neu- und Ausbau an transeuropäischen Straßen verabschiedet. Daraufhin wurde 2009 eine Richtlinie zur Erhöhung der passiven Sicherheit (RPS 2009) seitens des Bundes erstellt, die eigentlich eine technische An-leitung für Leitplanken darstellt. In dieser werden Bäume ab 25 cm Dicke als Verkehrshindernisse entlang der Straßen definiert. Diese Richtlinie gilt für Bundesstraßen und wurde dann 2012 seitens des Landes auch für Landes- und Kreisstraßen eingeführt. Zudem wurde den Kommunen empfohlen dies auch für Gemeindestraßen anzuwenden. Hierbei wurde diese Richtlinie dahingehend verschärft, dass sie auch für Bäume, die irgendwann 25 cm Stärke erreichen könnten, anzuwenden ist.
Diese Empfehlung wird oft als Grund für die fehlende Nachpflanzung von Bäumen genannt. Dabei ist man leider weit von dem eigentlichen Gedanken der EU-Richtlinie entfernt, die Verkehrssicherheit durch ein Sicherheitsaudit an den Straßen zu erhöhen. Denn ein Erhalt der Obst- und sonstigen Bäumen und die Verbesserung der Verkehrssicherheit schließen sich nicht grundsätzlich aus. Im Einzelfall muss entschieden werden, ob hier ein Unfallschwerpunkt oder eine Gefährdung, zum Beispiel an der Außenseite einer Kurve vorliegt. Dazu gibt es ein ergänzendes Schreiben des Verkehrsministeriums Baden-Württemberg zur RPS 2009 vom 03.04.2012 die dies thematisiert.
Sammeln Sie Fälle in Ihrem Bereich und sprechen Sie Ihre Straßenbaulastträger (Kommune oder Landratsamt) nach notwendigen Fällarbeiten auf den Ersatz von Obstbäumen und Alleebäumen an! Genießen Sie die kommenden warmen Tage, die Obstblüte, und vielleicht haben Sie selbst auch noch ein Bäumchen zu pflanzen.

Mit freundlichen Grüßen, Ihr
Tilmann Preuss
Mitglied im LNV-Vorstand

Inhalt
LNV Aktiv
Aus Politik und Verwaltung
Daten, Fakten, Hintergründe
LNV Intern
Aus den Mitgliedsvereinen
Zum Mitmachen und Hingehen
Bücher, Filme, Neuigkeiten
und außerdem

LNV aktiv

Viel Lob und wenig Kritik

biotoppflege02

LNV-Stellungnahme zur Novelle des Naturschutzgesetzes

Der LNV hält die Novelle des Naturschutzgesetzes für weitgehend gelungen, äußert aber auch Kritik z. B. an den weniger strengen Regelungen für Naturparke im Vergleich zum Bundesgesetz, der fehlenden Verbindlichkeit von Landschaftsplänen und der Anhebung der Mindestgröße von Trockenmauern für den Biotopstatus. Ergänzungswünsche des LNV betreffen u. a. die Anhörungsrechte. Als Verwaltungsvereinfachung bietet sich der Verzicht auf eine strategische Umweltprüfung für Landschaftspläne an. Tr

weiterlesen

LNV begrüßt Änderungen für Bürgerbegehren

Paragraph

Enwurf zur Änderung kommunalverfassungsrechtlicher Vorschriften

Der LNV begrüßt im Gesetzentwurf des Innenministeriums unter anderem die geplante Transparenz von Beratungsunterlagen und Beschlüssen der Gemeinderäte, Kreistage usw., die Quorensenkung für Bürgerentscheide und Bürgerbegehren ebenso wie die Stärkung der Rechte von Fraktionen und Minderheiten in Gemeinderäten und Kreistagen. Logr

weiterlesen

L 600 Sandhausen – Durchbruch gelungen

L600

Nach 25 Jahren endlich Chance auf Ausgleichsmaßnahmen

Statt dem Rückbau der alten Trasse als Ausgleich für einen Straßenneubau soll in den Sandhausener Dünen ein rund 32 ha großes Naturschutzgebiet neu ausgewiesen werden. Dieser Kompromiss, dem auch der LNV zustimmte, wurde Ende März auf Vermittlung des Petitionsausschusses gefunden. Dass es überhaupt zur Realisierung eines Ausgleichs kam, ist ein großer Verdienst u. a. des LNV-AK Rhein-Neckar-Kreis, der jahrelang auf Umsetzung gedrängt hatte. Logr

weiterlesen
Pressebericht

Obstbaum-Allee in letzter Minute gerettet

obstbaumallee

Fäll-Aktion nach Intervention von LNV-AK Hohenlohe gestoppt

Nur das schnelle und beherzte Einschreiten des LNV-AK Hohenlohe, gemeinsam mit dem Regierungspräsidium Stuttgart, verhinderte Anfang März, dass eine Allee aus 85 respektablen Obstbäumen an der L 1051 im Hohenlohekreis in einer Blitzaktion gerodet wurde! Das Straßenbauamt wollte die Bäume für eine „Sanierung de luxe“ der Straße fällen, obwohl eine Baugenehmigung (aus Sanierungsmittel des Landes) noch gar nicht vorlag. Logr

weiterlesen
Online-Portal Heilbronner Stimme

Gandhi vom Neckar

michl2

Lob für Sprecher des LNV-Arbeitskreis Stuttgart, Joseph Michl

Als „Gandhi vom Neckar“ lobte der Fellbacher Oberbürgermeister Joseph Michl beim 20jährigen Jubiläum der „Arge Nord-Ost“. Beifall bekam auch Annette Schade-Michl, ebenfalls engagierte Naturschützerin und Mitarbeiterin in der LNV-GS. Die wesentlichen Ziele der Arge sind erreicht: Das Planfeststellungsverfahren für die so genannte Andriof-Brücke über den Neckar bei Aldingen wurde eingestellt. Damit sind die für Ökologie, Landwirtschaft und Erholung wichtigen Freiflächen des Langen Feldes und des Schmidener Felds von einer autobahnähnlichen Schnellstraße ver-schont geblieben. Der LNV gratuliert herzlich! Logr

weiterlesen

LNV-Pressemitteilungen

Reihe notwendiger Verbesserungen beim neuen Naturschutzgesetz

Naturschutzverbände begrüßen Kompromiss zur L600

Naturschützer verurteilen feige Anschläge auf Windkraftanlagen in der Ortenau

Aus Politik und Verwaltung

Erneuerbare-Wärme-Gesetz

regenergie

Inkrafttreten am 01.07.2015

Der Landtag hat die Novelle des Erneuerbare-Wärme-Gesetzes verabschiedet. Das Gesetz dehnt den Anwendungsbereich des bisherigen EWärmeG aus und passt die ökologischen Anforderungen an die Erfordernisse der Energiewende und des Klimaschutzes an. Tr

weiterlesen

Dialogverfahren zum SuedLink

stromtrasse

Gemeinsame Erklärung für ein Dialogverfahren zum Netzausbau

Auf Initiative des baden-württembergischen Umweltministeriums haben 13 Verbände und Institutionen, darunter der LNV, eine gemeinsame Erklärung für ein Dialogverfahren zum Netzausbau unterschrieben. Die Erklärung betrifft den geplanten Bau der Stromübertragungsleitung SuedLink, die Windstrom aus Norddeutschland in den Süden bringen soll. Ein Teil der Verbindung liegt in der Region Heilbronn-Franken. Logr

weiterlesen Presseartikel

Straßensanierungsprogramm 2015

laermschutzwand

Priorität für Erhaltung und Sanierung

Für 2015 sieht das Programm in einer ersten Tranche folgende Erhaltungsmaßnahmen vor: An Autobahnen: 19 an Fahrbahnen und 39 an Bauwerken; an Bundesstraßen: 99 an Fahrbahnen und 68 an Bauwerken; an Landesstraßen: 141 an Fahrbahnen und 33 an Bauwerken. Hinzu kommen 15 aktive Lärmsanierungsmaßnahmen. LNV-Hinweis: Erhaltung und Sanierung laufen meist ohne Verfahren und damit ohne Anhörung der anerkannten Naturschutzverbände! Tr

Zu den Listen der Regierungspräsidien mit Karten

Förderung kommunaler Straßenbau 2015

kreisverkehr

Landesgemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes (LGVFG)

Mit rund 66 Mio. Euro fördert das Land Baden-Württemberg Bauvorhaben, die der Verkehrssicherheit (Sicherung von Bahnübergängen, Anlage von Kreisverkehren), aber auch Straßenausbau und Neubauvorhaben dienen. Lärmschutzmaßnahmen an bestehenden innerörtlichen Straßen in kommunaler Baulast sind ebenfalls förderfähig, werden aber kaum nachgefragt. Tr

Pressemitteilung des Ministeriums
Liste der Maßnahmen

Radförderung 2015

hermann-rad

77 km Radwege neu aufgenommen

2013 hat das Land dieses Förderprogramm für kommunale Rad- und Fußverkehrsinfrastruktur aufgelegt. In 2015 werden an Landesstraßen 77 Kilometer neue Radwege in das Bauprogramm aufgenommen. An Bundesstraßen kommen ca. 31 Kilometern hinzu. Das Ziel ist, ein alltagstaugliches Landesnetz mit ca. 8.000 Kilometern zu entwickeln. LNV-Hinweis: Radwege unterliegen nicht der Anhörungspflicht bei anerkannten Naturschutzverbänden und werden oft auch in Gewässerrandstreifen hinein geplant. Tr

weiterlesen Pressemitteilung des Ministeriums

Städtebauförderung 2015

stadterneuerung

Ministerium für Wirtschaft und Finanzen gibt Förderliste bekannt

Mit dem Stadterneuerungsprogramm werden Städte und Gemeinden bei ihren Anstrengungen, städtebauliche Missstände und Entwicklungsdefizite zu beseitigen, den Wohnungsbestand zu sichern, das Wohnumfeld aufzuwerten und innerörtliche Brachflächen umzunutzen, unterstützt. 144,9 Mio. Euro sind Landesfinanzhilfen, 60,2 Mio. Euro Bundesmittel. Tr

weiterlesen

Klimaschutzgesetz Baden-Württemberg

klimaschutz

Monitoring-Kurzbericht 2014

Schwerpunkte des Monitoring-Kurzberichts 2014 sind die Entwicklung der Treibhausgasemissionen in Baden-Württemberg sowie ein Überblick zum Umsetzungsstand der Maßnahmen des integrierten Energie- und Klimaschutzkonzeptes (IEKK). Von den insgesamt 108 Maßnahmen des Konzeptes wurden vier Vorhaben bereits vollständig umgesetzt, Bei 77 Maßnahmen wurde mit der Umsetzung begonnen, weitere 21 Maßnahmen sollen noch in der laufenden Legislaturperiode starten. Tr

weiterlesen

Fachplan Landesweiter Biotopverbund

biotopverbund

LUBW veröffentlicht Arbeitshilfe

Der Fachplan „Landesweiter Biotopverbund“ besteht aus Unterlagen zu den drei Teilbereichen Offenland trockener, Offenland mittlerer und Offenland feuchter Standorte und aus der nachrichtlichen Darstellung der Wildtierkorridore des Generalwildwegeplans Baden-Württemberg. Eine Kartendarstellung der Verbundflächen ist über den Daten- und Kartendienst der LUBW erhältlich, ebenso die Geodaten – auch als GIS-Dateien zum Download. Logr

weiterlesen

Landesnaturschutzpreis 2015

streuobstwiese_lo

Vorbildliche Streuobstprojekte

Mit dem diesjährigen Landesnaturschutzpreis würdigt die Stiftung Naturschutzfonds Baden-Württemberg das beispielhafte Engagement von Naturschützerinnen und Naturschützern zum Erhalt der Streuobstwiesen und zur Verbesserung der biologischen Vielfalt in diesem Lebensraum. Rund 130 Bewerbungen gingen ein, 20 davon erhielten einen Preis. In Streuobstwiesen leben rund 5.000 Tier- und Pflanzenarten, sie sind Gen-Reservoir für rund 3.000 Obstsorten. Tr

weiterlesen

Transatlantisches Handelsabkommen (TTIP)

ttip

Eckpunkte der Landesregierung

Das Kabinett hat Eckpunkte des Landes zur Transatlantischen Handels und Investitionspartnerschaft (TTIP) beschlossen. Baden-Württemberg sei in hohem Maße Akteur und Profiteur der Globalisierung. Maßstab sei, mit Abkommen wie TTIP der Globalisierung soziale, ökologische und rechtsstaatliche Regeln zu geben. Tr

weiterlesen
Pressemitteilung

Atom-Entsorgungsprogramm

radioaktiver-abfall

Öffentlichkeitsbeteiligung

Das Bundesumweltministerium beteiligt die Öffentlichkeit an der Erstellung des Nationalen Entsorgungsprogramms für radioaktive Abfälle. Bürgerinnen und Bürger sowie Behörden haben bis zum 31. Mai 2015 Gelegenheit, zum Entwurf des Programms Stellung zu nehmen. In einem dazugehörigen Umweltbericht werden die möglichen Umweltauswirkungen des Programms dargestellt. Tr

weiterlesen

Daten, Fakten, Hintergründe

Brüssler 1 x 1 für Umweltbewegte

bruesseler1x1

Wie funktioniert die EU?

Das beantwortet der Klassiker „Brüsseler 1×1 für Umweltbewegte“, der vom Deutschen Naturschutzring (DNR) in seiner neuen Ausgabe vollständig überarbeitet wurde. Die Broschüre soll zur EU-politischen Arbeit motivieren und Unterstützung leisten. Logr

Download

Bienengefährlichkeit von Pestiziden

biene

BUND gewinnt Rechtsstreit gegen Bayer CropScience Deutschland

Nach dem aktuell verkündeten Urteil des Landgerichts Düsseldorf darf der BUND wieder ohne Einschränkung sagen, dass zwei von Bayer hergestellte Pestizid-Produkte „Schädlingsfrei Calypso“ und „Zierpflanzenspray Lizetan“ für Bienen gefährlich sind. Die Produkte enthalten den Wirkstoff Thiacloprid, der zu den sogenannten Neonikotinoiden gehört. Tr

Weitere Informationen

Wechsel im LNV-Arbeitskreis Ostalbkreis West

Beck

Walter Beck löst Udo Gedack ab

Der LNV-AK Ostalbkreis Bereich Schwäbisch Gmünd wird künftig von Walter Beck geleitet. Der bisherige Sprecher Udo Gedack gab dieses Amt vor kurzem ab, nicht ohne dankenswerter Weise vorher für einen Nachfolger gesorgt zu haben. Der LNV dankt Herrn Gedack sehr herzlich für die engagierte Leitung des LNV-AK und das gute Zusammenwirken. Wir freuen uns auf die künftige Zusammenarbeit mit Walter Beck. Logr

LNV intern

Termine

14.04.2015, 16.00 Uhr – LNV-AK-Treffen im Regierungsbezirk Stuttgart in Stuttgart

12.05.2015, 16.00 Uhr – LNV-AK-Treffen im Regierungsbezirk Freiburg in Freiburg
Thematischer Schwerpunkt beider Treffen ist die baurechtliche Eingriffsregelung/das Ökokonto in der Bauleitplanung und die Unterschiede zur naturschutzrechtlichen Eingriffsregelung.

27.06.2015, Stuttgart
LNV/IDUR-Seminar „Verbandsbeteiligung und Voraussetzung für eine erfolgreiche Klage“

21.11.2015, 09.30 Uhr – LNV-Zukunftsforum Naturschutz in Stuttgart
Thema: Böden – ihre Bedeutung und Gefährdung / Bodenschutz

LNV-Mitgliederversammlung am 16.05.2015

hospitalhof

Vorstandswahlen und Verleihung der LNV-Ehrennadel

Vorab dürfen wir die Verleihung der LNV-Ehrennadel bei der Mitgliederversammlung 2015 bekannt geben. Ausgezeichnet werden Dr. Heiner Grub, früherer langjähriger LNV-Schatzmeister und überaus engagiertes Vorstandsmitglied, sowie Gerhard Kaiser, engagierter und tatkräftiger Natur-schützer im Rhein-Neckar-Kreis und Sprecher des dortigen LNV-Arbeitskreises. Die Einladung zur Mitgliederversammlung wurde bereits versandt. Logr

Aus den Mitgliedsvereinen

NaturFreunde: Veranstaltungsprogramm

Schwenninger-moos

Veranstaltungen Umwelt- und Naturschutz

Das Jahresprogramm 2015 der NaturFreunde in Baden und Württemberg bietet interessante Vorträge, Diskussionen, Fortbildungen, erlebnispädagogische Angebote, Wanderungen und Radtouren an. Das Programm gibt’s zum Download. Logr

weiterlesen

SHB: Kulturlandschaftspreis ausgeschrieben

schafherde

Bewerbung noch bis zum 31.05.2015 möglich

Seit über 20 Jahren schreibt der Schwäbische Heimatbund den Kulturlandschaftspreis in Zusammenarbeit mit dem Sparkassenverband Baden-Württemberg aus. Der Preis fördert und unterstützt privates Engagement und würdigt herausragende Verdienste um die Erhaltung, Pflege und Wiederherstellung der Kulturlandschaften und ist mit insgesamt 10.500 € dotiert. Logr

weiterlesen

Zum Mitmachen und Hingehen

Samstags-Forum Regio Freiburg, Reihe 20

Bohrturm

Resourcenfieber und Rohstoffwende – Start am 25.04.2015 in Freiburg

Am Anfang von Reihe 20 des Samstags-Forum Regio Freiburg steht das Thema Ressourcenfieber. Termine für die interessanten Vorträge zum übergreifenden Thema „Ressourcenfieber und Rohstoffwende. Wie wollen wir legen“ sind die Samstage 25.04.2015 bis zum 04.07.2015. Geplant ist auch eine Veranstaltung zu Landraub und ökologischen Landbau. Der LNV ist ideeller Unterstützer. Logr

weiterlesen

Biologisches Kolloquium Bad Wurzach

rohrhardsbeg

Vom Wert der Natur, Sa 25.04.2015, Bad Wurzach

Naturschutz ist ein unverzichtbares Schlüsselelement um die Zukunft unserer Gesellschaft sicher zu stellen. So lautet vereinfacht die These von Prof. Dr. Martin Dieterich, Institut für Landschaft- und Pflanzenökologie an der Universität Hohenheim. Am Samstag, 25. April 2015 wird er diese These bei einem Vortrag im Rahmen des Biologischen Kolloquiums in Bad Wurzach erläutern. 15:00 Uhr, Gymnasium Salvatorkolleg Herrenstraße 20 in Bad Wurzach. Tr

weiterlesen

Bienen als Verbündete für eine natürliche Umwelt

biene-2

Imkertag am 25./26.04.2015 in Ulm

Interessante Berichte bietet der Württembergischer Imkertag am 26.04.2015 im Donausaal in Ulm (Messegelände). Unter anderen berichtet Prof. Dr. Randolf Menzel von der FU Berlin über „Bienen als Betroffene und als Verbündete beim Erhalt der natürlichen Umwelt“. Weitere Beiträge befassen sich u. a. mit Wildbienen, der Stadtimkerei und der zeitgemäßen Bienenhaltung. Logr

weiterlesen

Streuobsttag – Schwerpunkt Streuobst und Bienen

streuobstwiese_lo

9. baden-württembergischer Streuobsttag am 9.05.2015, Heidelberg

Den Abschluss der 14-tägigen länderübergreifenden Streuobsttage vom 24.04.-10.05.2015 bildet wieder baden-württembergische Streuobsttag – dem Treff- und Informationspunkt für Streuobstfreunde. Themenschwerpunkt 2015 sind Streuobst und Bienen. Der LNV ist Partner des Streuobsttags. Eine Anmeldung ist erforderlich. Logr

Länderübergreifende Streuobsttage
Streuobsttag am 9.05.2015

Fachkonferenz für FußgängerInnen 2015

fussgaenger

Länderübergreifende Konferenz am 18./19. Mai in Bregenz/Bodensee

„Gut zu Fuß – vital begegnet“ – nachhaltig aktiv, qualitätsvolle Personenmobilität zu Fuß in der Mobilitätskette ist das Motto der diesjährigen FußgängerInnen-Fachkonferenz. Deren Ziel ist es u. a. die Wissensvermittlung zum Thema Fußverkehr (Personenmobilität) zu verbessern und Möglichkeiten der Bewusstseinsbildung in der (Fach)-Öffentlichkeit zu erörtern. Sie dient der Vernetzung der Akteure im Bodenseeraum. Logr

weiterlesen

Wettbewerb BodenWertSchätzen

boden

Einsendeschluss 31.07.2015

Der Wettbewerb zeichnet innovative Ansätze und Praxisbeispiele aus, die die allgemeine ökologi-sche Funktion und gesellschaftliche Bedeutung des Bodens hervorheben. Veranstalter ist der Rat für Nachhaltige Entwicklung gemeinsam mit der Deutschen Bundesstiftung Umwelt im Rahmen des „Internationalen Jahres des Bodens 2015“. Logr

weiterlesen

EWS: Kein Geld für Atom – Stoppt Brüssel!

tschernobyl

EU-Beschwerde unterstützen

Der französische Energiekonzern EdF will im englischen Hinkley Point eines der größten Atomkraftwerke der Welt bauen. Finanzierbar ist das nur durch massive Subventionierung durch die britische Regierung, die klar gegen EU-Wettbewerbsrecht verstößt, aber dennoch von der vorhergehende EU-Kommission genehmigt wurde. Die Entscheidung gilt als Türöffner für den Bau neuer Atomkraftwerke in Europa. Wer sich dagegen einsetzen will kann die EU-Beschwerde der der Elektrizitätswerke Schönau (EWS) mitzeichnen. Der LNV unterstützt die Aktion. Logr

EU-Beschwerde und weitere Infos

Bücher, Filme, Neuigkeiten

Nachhaltig mobil im ländlichen Raum

nachhaltig-mobil

Neue BUND-Broschüre

Bundesweit hat der BUND über 80 Projekte zum Thema „Nachhaltig mobil im ländlichen Raum – Vorbildliche Beispiele aus ganz Deutschland“ recherchiert. Die Broschüre dokumentiert 24 besonders spannende Beispiele, die Alternativen zum autoorientierten Leben aufzeigen. Der Verkaufspreis der Broschüre beträgt 3,- Euro.Tr

weiterlesen

Sicherheit im Internet

laptop

Neues Verbraucherportal geht online

Sicherheitslücken im Netz verunsichern viele Menschen. Laut einer aktuellen repräsentativen Befragung im Auftrag unseres Ministeriums für Ländlichen Raum haben über zwei Drittel der Befragten Sorge vor Viren auf dem Computer und sehen die Gefahr des Ausspionierens und des Missbrauchs persönlicher Daten als Problem an. Das Verbraucherportal Baden-Württemberg geht darauf ein und enthält nun auch eine Rubrik „Digital“. Tr

weiterlesen

Newsletter „Infodienst Landwirtschaft“

ackerwildkraut

Interessante Informationen

Auch für Naturschützer/innen enthält der 14-tägig vom Ministerium Ländlicher Raum herausgegebene Newsletter „Infodienst Landwirtschaft – Ernährung – Ländlicher Raum“ interessante und hilfreiche Informationen. Der Newsletter kann kostenlos abonniert werden. Logr

weiterlesen
Anmeldung

… und außerdem

Neue Schmetterlingsart in Deutschland entdeckt

purpurweiden-jungfernkind

Purpurweiden-Jungfernkind, südliche Oberrheinebene

Das Purpurweiden-Jungfernkind ist nicht etwa neu nach Deutschland eingewandert, sondern wohl seit Jahrtausenden in der südlichen Oberrheinebene heimisch. Es handelt sich vermutlich um eine Reliktart der dynamischen Stromtalauen, wie sie bis vor 200 Jahren auch noch für den Rhein typisch waren. Aufgrund seiner Verborgenheit war das Purpurweiden-Jungfernkind bisher übersehen worden. Tr

weiterlesen

LNV-Infobrief
April 2015

Impressum:

Endredaktion: Christine Lorenz-Gräser, Bildredaktion: Annette Schade-Michl und Kristin Mokwa
Beiträge: Christine Lorenz-Gräser (Logr), Dr. Anke Trube (Tr), Annette Schade-Michl (Sch)
Der LNV-Infobrief berichtet regelmäßig über aktuelle Themen des Natur- und Umweltschutzes.
Der Infobrief ist ein kostenloser Service des LNV.
Bestellung unter lnv-bw.de oder mit einer Email an info@lnv-bw.de. Bitte geben Sie Name, Verein/Institution, Funktion an. Persönliche Daten werden ausschließlich zum Zwecke des Versendens des Infobriefs gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben. Er kann jederzeit per E-Mail oder unter lnv-bw.de abbestellt werden.

Themen zu diesem Artikel: Infobrief

1 Comment

One thought on “LNV-Infobrief April 2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Sie unsere Seiten weiterhin besuchen, sind Sie mit der Nutzung von Cookies einverstanden. mehr Infos

Die Cookies Einstellungen auf dieser Internetseite werden auf "Cookies erlauben eingestellt, um Ihnen den bestmöglichen Zugang zu unseren Informationen zu ermöglichen. Wenn Sie diese Internetseite weiterhin benutzen ohne die Cookie-Einstellungen in Ihrem Browser zu ändern oder indem Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen sie dem Setzen von Cookies zu.

Schließen